Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Biss aufs Blut: DRK-Blutspendedienst in Potsdam veranstaltet Nacht der Vampire am 8. Februar Sondertermin mit phantasievoller Dekoration, Schwestern im Vampiroutfit und Gruselimbiss – eine Aktion mit ernstem Hintergrund

Am 8. Februar verwandelt sich das Potsdamer Institut für Transfusionsmedizin des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost für einen Abend in ein Vampirschloss. Im phantasievoll dekorierten Ambiente für diese ganz besondere Blutspendeaktion saugen von 18-24 Uhr dem Motto entsprechend verkleidete sanfte Vampire vom DRK den Spenderinnen und Spendern je einen halben Liter Blut aus den Adern. Danach stehen blutrote alkoholfreie Cocktails und ein zünftiges Büffet bereit. Der Filmklassiker „Dracula“ flimmert über die Bildschirme im Spendebereich und ent-führt ins spannende Reich der Vampire. Passend zum optisch hergerichteten Gruselkabinett sorgt ein DJ mit vampirischen Klassikern wie „Thriller“ von Michael Jackson oder „Zombie“ von den Cranberries für den richtigen Beat im Blut. Spender im Kostüm sind herzlich willkommen.


DRK-Blutspendeaktion Nacht der Vampire
8. Februar 2013, 18 bis 24 Uhr
Institut für Transfusionsmedizin beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost in Potsdam
Haus I, Zugang von der Hebbelstrasse/vom Vorplatz der Poliklinik (Klinikum) Ernst von Bergmann, 14467 Potsdam
Bitte den Personalausweis zur Blutspende mitbringen!

Die unterhaltsame Aktion hat einen ernsten Hintergrund: viele Schwerkranke können nur durch die Gabe von Blutpräparaten überleben. Und Blut ist bisher nicht künstlich herstellbar. Jeden Tag benö-tigt der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost in der Region Berlin, Brandenburg, Hamburg, Sachsen und Schleswig-Holstein rund 2.250 Blutspenden, um die Patientenversorgung mit den lebensrettenden Blutpräparaten kontinuierlich gewährleisten zu können. Blutspenden sind als Konserve aufbereitet nur begrenzt haltbar (35-42 Tage).