Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Erneuter Wintereinbruch im Norden:
Blutspendetermine finden trotzdem statt

Lütjensee/Schleswig/Hamburg – Der überraschende Wintereinbruch mit viel Schnee in einigen Teilen Schleswig-Holsteins erschwert auch dem DRK-Blutspendedienst Nord-Ost die tägliche Arbeit. Für die mobilen Teams sowie für die Blutspenderinnen und Blutspender gestaltet sich der Weg zum Spendelokal zum Teil recht schwierig. Bislang gab es jedoch erst einen Terminausfall in dieser Saison.

Team 7 in Drelsdorf (Foto: Andrea Fleck)

Der Blutspendetermin in Pönitz, der für den 11. März 2013 vorgesehen war, konnte wetterbedingt nicht stattfinden. Till Bormann, Referent für Öffentlichkeitsarbeit beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost und zuständig im Kreis Ostholstein, erläutert: „Die starken Schneeverwehungen im Kreis Ostholstein haben dafür gesorgt, dass die Landstraßenverbindung von der Autobahn A1 zum Spendeort in Pönitz so zugeschneit war, dass das Straßenbauamt Scharbeutz ein generelles Fahrverbot für diesen Einzugsbereich verhängt hat.“ Der Termin wird nun zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt und dann rechtzeitig angekündigt.

Teams 5 + 6 in Nortorf (Foto: Norbert Andresen)

Für die nächsten Tage sehen die Prognosen noch nicht besser aus. Es sind weitere Schneefälle und eisige Kälte zu erwarten. Das bereitet dem DRK-Blutspendedienst Nord Sorgen, weil schlechte Straßenbedingungen und Erkältungskrankheiten zumeist für einen Rückgang der Spenderzahlen sorgen.

Team 9 in Vogelsang-Grünholz (Foto: Thoralf Meyer)

Fotostrecke: Impressionen von den Spendeorten Drelsdorf (Nordfriesland), Nortorf (Rendsburg-Eckernförde) und Vogelsang-Grünholz (ebenfalls Rendsburg-Eckernförde) vom 15.03.2013