Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Außergewöhnlich hohe Beteiligung beim Blutspende-Tag
Dänisches Bettenlager spendet mehr als 40 Liter Blut

Gemeinsam mit dem DRK-Blutspendedienst Nord-Ost hat das Dänische Bettenlager am 20. Juni 2013 zum ersten Blutspende-Tag in der Handewitter Unternehmenszentrale aufgerufen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden für diesen Zweck von der Arbeit freigestellt und konnten so anderen Menschen helfen, die auf lebensnotwendige Blutpräparate angewiesen sind. Denn die Zahl der Blutspender geht bei steigendem Bedarf immer weiter zurück. Nur 2,8 Prozent der Deutschen gehen zur Spende.

Die Resonanz unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Zentrale des Dänischen Bettenlagers war sehr groß. 93 Mitarbeiter erklärten sich zur Spende bereit, 84 wurden nach Untersuchungen tatsächlich zur Spende zugelassen, mehr als 50 Prozent davon waren Erstspender. Erfahrungsgemäß nehmen bei Firmen Blutspendeaktionen ca. 10% der Belegschaft teil“, äußerte sich Susanne Mosmann vom DRK Blutspendedienst Nord-Ost. Hier waren es mehr als 20 Prozent. Besonders die überdurchschnittlich hohe Zahl an Erstspendern sei höchst erfreulich. „Viele Menschen nehmen sich immer wieder vor Blut zu spenden, doch die wenigsten realisieren diesen Gedanken. Aktionen wie diese motivieren, sich gemeinsam mit den Kollegen zu engagieren. Deshalb sind wir stets an neuen Kooperationspartnern interessiert“, so Mosmann.

Neben der Blutspende fand auch eine Typisierungsaktion für die Deutsche Stammzellendatei statt. So hoffen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Dänischen Bettenlagers zur Gewinnung neuer Stammzellspender für an Leukämie erkrankte Menschen beizutragen.

Text und Foto: Dänisches Bettenlager/ Pressestelle