Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Gutes getan und dabei Gutes erfahren
Blutspenderin aus Uetersen gewinnt iPad bei der Verlosungsaktion für Zweitspender

Tornesch – Nur zwei Tage vor dem Telefonanruf mit der guten Nachricht vom iPad Gewinn stellte Nadine Wenzel (34) aus Uetersen fest, wie sehr so ein praktisches Tablet doch fehlte. Bei ihrer letzten Blutspende, die für die Krankenschwester die zweite war, hatte sie an der Verlosungsaktion des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost teilgenommen. Jetzt kam aus dem Institut für Transfusionsmedizin Lütjensee ein Anruf, dass sie die glückliche Gewinnerin sein würde. Ihr Losabschnitt wurde gezogen aus allen teilnehmenden Zweitspendern Hamburgs und Schleswig-Holsteins des Monats Mai.

„Eigentlich hatte ich schon länger vor, Blutspenderin zu werden“, erzählt Nadine Wenzel, während sie es sich zu ihrer dritten Blutspende auf der Liege des Spendetermins Tornesch schon mal bequem macht. „Erst zu jung, dann nicht genug gewogen, dann erstmal der Schritt zum Nichtrauchen und schließlich ein Kind“, so schildert Wenzel die Gründe, die sie davon abgehalten haben. Dabei ist ihr gerade als Krankenschwester die Notwendigkeit bewusst, zumal sie auch noch die besonders gefragte Blutgruppe 0 Rh. Negativ hat. Wie schnell man selbst auf Blut selbst angewiesen sein kann, wurde noch einmal bei der Geburt ihres Sohnes klar. Sie berichtet von hohem Blutverlust und davon, dass fast die Gabe von Blutpräparaten nötig gewesen wäre.

Jetzt will sie auf jeden Fall weiter Blut spenden, weil sie auch Vorteile für sich selbst darin sieht. Das Blut durchläuft jedes Mal sehr genaue Untersuchungen, so dass sie eine regelmäßige Kontrolle über den eigenen Gesundheitszustand hat. Zudem bekommt ihr die Blutspende sehr gut, ohne dass sie bislang negative Erfahrungen, wie z.B. Kreislaufprobleme, gemacht hat.

Bei Übergabe des iPad freute sie sich sehr, denn damit ging für sie ein Herzenswunsch in Erfüllung. Ein bisschen hat sie ihr Glück auch ihrem Ehemann zu verdanken. „Soll ich das wirklich ausfüllen?“, hatte sie sich gefragt, als ihr bei der Anmeldung zur zweiten Blutspende der Losabschnitt ausgehändigt wurde. Ihr Ehemann hat ihr dazu geraten.

Trotz Sommerferien freuen sich DRK-Ortsverein Tornesch und der Blutspendedienst über ein sehr gutes Ergebnis auf der Blutspendeaktion im Ort. Es kamen 191 Spendewillige, darunter sogar zehn Erstspender.