Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Engagiert für Patienten in der Region: Bombardier Transportation und DRK-Blutspendedienst Nord-Ost vereinbarten kontinuierliche Kooperation

Wolfgang Rüstig, Kaufmännischer Geschäftsführer der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost gemeinnützigen GmbH, und Manuela Böhme, Standortpersonalleiterin bei Bombardier Transportation am Standort Hennigsdorf, Foto: Daniel Stephan


Im Rahmen des DRK-Jubiläumsjahres 2013 – das Deutsche Rote Kreuz feiert in diesem Jahr das 150. Jahr seiner Gründung – besiegelten der weltweite Marktführer in der Schienenverkehrstechnologie Bombardier Transportation und der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost am 27. August in Hennigsdorf eine Kooperation zum lebensrettenden Thema Blutspende. Standortpersonalleiterin, Manuela Böhme, und der Kaufmännische Geschäftsführer der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost gemeinnützigen GmbH, Wolfgang Rüstig, bekräftigten damit die seit 1991 bestehende Zusammenarbeit.

Sie ehrten gleichzeitig den Spender der 3.000. Blutspende, die an diesem Tag aus den Reihen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort in Hennigsdorf entgegen genommen werden konnte. Jürgen Alisch ist langjähriger Blutspender. Ihm galt das Dankeschön stellvertretend für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Damit sind bereits 1.500 Liter Blut von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Bombardier Transportation für die Behandlung schwerkranker Patienten in der Region geflossen.

Die Kooperation fügt sich ein in die Corporate Social Responsibility (CSR) Initiative „Helfende Hände“, die die sechs bundesweit tätigen DRK-Blutspendedienste im Jahr 2011 gestartet haben. Der Standort Hennigsdorf von Bombardier Transportation ist seit 1991 ein wichtiger Partner des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost. Dieser versorgt schwerkranke Patienten mit lebensnotwendigen Blutpräparaten in den Kliniken der Region. Seit 1991 finden jährlich 4 bis 5 DRK-Blutspendeaktionen im Werk Hennigsdorf statt. Dabei stellt die Standortleitung die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Zeit der Blutspende von der Arbeit frei.

Manuela Böhme, Standortpersonalleiterin in Hennigsdorf, ist stolz auf die beachtliche Lebensrettungsleistung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: „Die bisher erreichte Zahl an Blutspenden ist ein beeindruckendes Zeichen für das große gesellschaftliche Engagement der Bombardier-Beschäftigten in Hennigsdorf. Es ist für uns selbstverständlich, dass wir an unseren Standorten soziale Verantwortung übernehmen und wir hoffen, auch weiterhin mit Blutspenden aus dem Hennigsdorfer Bombardier-Werk einer Vielzahl von Patienten in der Region helfen zu können.“

Jürgen Alisch leistete die 3.000. Blutspende aus dem Kreis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Bombardier am Standort Hennigsdorf, Foto: Daniel Stephan


Die Kooperation fügt sich ein in die Corporate Social Responsibility (CSR) Initiative „Helfende Hände“, die die sechs bundesweit tätigen DRK-Blutspendedienste im Jahr 2011 gestartet haben. Der Standort Hennigsdorf von Bombardier Transportation ist seit 1991 ein wichtiger Partner des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost. Dieser versorgt schwerkranke Patienten mit lebensnotwendigen Blutpräparaten in den Kliniken der Region. Seit 1991 finden jährlich 4 bis 5 DRK-Blutspendeaktionen im Werk Hennigsdorf statt. Dabei stellt die Standortleitung die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Zeit der Blutspende von der Arbeit frei.