Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

DRK-Blutspendedienst Nord-Ost verleiht Auszeichnung „Helfende Hände“ an E.ON edis AG

800. Spender am Hauptstandort Fürstenwalde: Herr Ulf Gobel von E.ON edis AG, Foto: E.ON edis AG, Abt. Unternehmenskommunikation

Mit dem 800. Spender am Hauptstandort Fürstenwalde haben die E.ON edis AG und der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost die Zusammenarbeit für das gemeinsame gesellschaftliche Engagement „Blutspende“ im Rahmen der CSR-Initiative der DRK-Blutspendedienste „Helfende Hände“ am Donnerstag, den 31. Januar, bekräftigt. Herr Dr. Andreas Reichel, Personalvorstand der E.ON edis AG, und Wolfgang Rüstig, kaufmännischer Geschäftsführer DRK-Blutspendedienst Nord-Ost, unterzeichneten im feierlichen Rahmen die DRK-Blutspende-Kooperation und sprachen sich damit für die weitere Durchführung von Blutspendeaktionen an den bisherigen Standorten in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern aus.

Wolfgang Rüstig, kaufm. Geschäftsführer DRK-Blutspendedienst Nord-Ost, überreicht CSR-Plakette an Dr. Andreas Reichel, Personalvorstand E.ON edis AG (von links),

Bereits seit 2000 geht die E.ON edis AG mit der ersten Blutspendeaktion in Demmin (Mecklenburg-Vorpommern) mit gutem Beispiel voran und unterstützt das Deutsche Rote Kreuz mit der Durchführung von Blutspendeaktionen in ihrem Unternehmen. Dadurch haben bisher mehr als 4000 Mitarbeiter freiwillig und unentgeltlich ihr Blut gespendet. Mehr als zehn Prozent von ihnen nutzten die Gelegenheit für den ersten Pieks.

„Blut wird gebraucht, kann überlebenswichtig sein. Wir sind ein großer Arbeitgeber hier in der Region. Wir können dazu beitragen etwas Sinnvolles für die Menschen zu tun. Wir sind in der Region zu Hause, wir fühlen uns insofern der Region auch verpflichtet und unterstützen die Blutspende. Die Zusammenarbeit besteht darin, dass wir unsere Räumlichkeiten zur Verfügung stellen, dass wir unsere Mitarbeiter motivieren mitzumachen bei dieser Aktion und dass wir sie dafür auch von der Arbeitszeit freistellen.“, so beschreibt Dr. Reichel, selbst aktiver Blutspender, die bereits ins dreizehnte Jahr gehende Zusammenarbeit mit dem DRK-Blutspendedienst.