Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Geschenktes Leben: DRK-Blutspendedienst bittet in Cottbus auch am Heiligen Abend um Blutspenden


Sondertermin zur Absicherung der Patientenversorgung mit lebensnotwendigen Blutpräparaten in Brandenburger Kliniken

Cottbus, 21. Dezember 2012 – Blutspenderinnen und Blutspender beim Deutschen Roten Kreuz können auch kurz vor der Reihe festlicher Tage mit ihrem Engagement ein Zeichen setzen. Deshalb ist das Cottbuser Institut für Transfusionsmedizin des DRK-Blutspendedienstes am 24.12.2012 von 8-12 zur Blutspende geöffnet (Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!).

Wer dort am Vormittag des Heiligen Abends im Blut spendet, macht schwerkranken Patienten in Brandenburgischen Kliniken das größte Geschenk. Denn aus einer Blutspende von einem halben Liter können drei lebensrettende Präparate gewonnen werden.

Zur Berichterstattung und zum Fototermin laden wir herzlich ein:

Montag, 24.12.2012, 11-11.30 Uhr, DRK-Blutspendedienst, Institut für Transfusionsmedizin, Thiemstr. 105, 03050 Cottbus

Für viele Erkrankungen sind aus menschlichem Blut gewonnene Präparate oft die einzige Behandlungs- oder Heilungsmöglichkeit. Deshalb sorgt das DRK im Land Brandenburg auch am Heiligen Abend, und zwischen den Jahren vor. Weitere Sondertermine zusätzlich zu den regulären Blutspendeterminen sind an den beiden letzten Wochenenden des Jahres geplant.

Zusätzliche Sondertermine im Raum Cottbus
Samstag, 22.12.2012
9:00 Uhr - 13:00 Uhr, Grundschule –Stadtmitte, K.-Marx-Str. 3, 03238 Finsterwalde

Donnerstag, 27.12.2012
14.00 Uhr -18.00 Uhr, Hotel Radisson Blu, Vetschauer Str. 12, 03048 Cottbus

Samstag, 29.12.2012
09:00 Uhr - 13:00 Uhr, DRK-Kreisgeschäftsstelle, Gartenstr. 14, 03130 Spremberg
Sonntag, 30.12.2012 10:00 Uhr - 14:00 Uhr, Spreewelten GmbH Sauna-u. Badep., Alte Huttung 13, 03222 Lübbenau

Alle DRK-Blutspendetermine im Land Brandenburg und Informationen zur DRK-Blutspende unter www.blutspende.de (bitte das Bundesland Brandenburg anklicken) oder über die Servicehotline 0800 11 949 11 (kostenlos erreichbar aus dem Deutschen Festnetz)

Besonders wichtig sind zur Zeit Blutspenden der Blutgruppe 0 Rhesus negativ. Nur ca. 6% der Bevölkerung haben diese Blutgruppe, die aufgrund ihrer besonderen Konstellation als "Universalblutgruppe" gilt und in einer Notfallsituation nahezu allen möglichen Empfängern verabreicht werden kann. Blut dieser Blutgruppe wird daher insbesondere von Notfall- und Rettungsstellen angefordert, die stets einen Vorrat vorhalten, damit in akuten Notfällen, wo unmittelbar transfundiert und ein hoher Blutverlust ausgeglichen werden muss, stets genügend Konserven zur Verfügung stehen.

Hintergrund
Aktuell ist die Bevorratung mit Blutpräparaten stabil, anhaltendes Winterwetter könnte dies jedoch schnell kippen. Eis und Schnee erschweren oder verhindern das Erreichen eines Spendeortes. Viele Spender sind in den Weihnachtsferien verreist und durch Kälte steigt die Zahl an grippalen Infekten, während der Dauer des Infektes ist eine Blutspende jedoch vorübergehend nicht möglich. Die für die kontinuierliche Versorgung benötigten Blutspenden, die sonst an Werktagen abgenommen würden, müssen durch Sondertermine gesichert werden, denn Blutpräparate sind nur kurze Zeit haltbar (35-42 Tage).

Kerstin Schweiger, Pressesprecherin beim DRK-Blutspendedienst Ost, betont: „Die Menschen im Land Brandenburg sind sehr engagiert, wenn es darum geht gemeinschaftlich zu helfen. Täglich werden beim DRK-Blutspendedienst Ost insgesamt 1.500 Blutspenden aller Blutgruppen benötigt. Die hier entnommenen Blutspenden kommen Patienten in Brandenburger Kliniken zugute, dies ist für die meisten Blutspender eine wichtige Motivation.“