Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Blutspendejubiläum in Dommitzsch: DRK-Blutspendedienst erwartet am 28.12. die 1.400 Blutspende im Mehrgenerationenhaus


DRK sichert Patientenversorgung mit lebensnotwendigen Blutpräparaten in sächsischen Kliniken zum Jahreswechsel ab

Dommitzsch, 27. Dezember 2012 – Das Team des DRK-Blutspendedienstes und die engagierten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer freuen sich auf ein besonderes Jubiläum am Freitag, 28. Dezember. An diesem Tag sind sie zum 25. Mal im Mehrgenerationenhaus des ASB zu Gast und werden dort die 1.400. Blutspende seit 2007 entgegen nehmen. Blutspende in Dommitzsch heißt gemeinschaftliches Engagement für schwerkranke Mitmenschen in der eigenen Region. Vier Mal im Jahr finden regelmäßig Blutspendetermine im Mehrgenerationenhaus statt. Die Mitarbeiterinnen der Einrichtung sorgen für den Imbiss nach der Spende.

Sybille Zugowski, Leiterin des Mehrgenerationenhauses: "Wir freuen uns über jeden Besucher, der durch die Blutspendeaktionen unser Haus als offenen Ort der Begegnung kennenlernt und wünschen uns für das neue Jahr viele Blutspender in Dommitzsch!" Mitinitiator der Blutspendeaktionen in Dommitzsch ist Ronald Rabe, der auch im Stadtrat aktiv ist. Der Inhaber eines Schuhgeschäftes: "Ich freue mich, dass die Blutspendeaktionen seit März 2007 wieder hier in der Stadt ermöglicht werden und dass sich die Spendezahlen verdoppelt haben. So kann vielen Patienten unkompliziert geholfen werden.“

DRK-Jubiläumsblutspende in Dommitzsch
28.12.2012, 14:30 Uhr - 19:00 Uhr
Dommitzsch Mehrgenerationenhaus, Leipziger Str. 75, 04880 Dommitzsch
Bitte zur Blutspende den Personalausweit mitbringen!

Blutspenderinnen und Blutspender beim Deutschen Roten Kreuz können schwerkranken Menschen in ihrer Heimatregion das größte Geschenk machen: aus einer Blutspende von 500 Millilitern können drei lebensrettende Präparate gewonnen werden. Für viele Erkrankungen sind aus menschlichem Blut gewonnene Präparate oft die einzige Behandlungs- oder Heilungsmöglichkeit. Insgesamt 40 Minuten Freizeitaufwand (die Blutspende selbst dauert nur rund 5 Minuten) und 500 ml Blut sind eine unkomplizierte Art, zum Lebensretter zu werden.

Hintergrund
Aktuell ist die Bevorratung mit Blutpräparaten stabil, anhaltendes Winterwetter könnte dies jedoch schnell kippen. Eis und Schnee erschweren oder verhindern das Erreichen eines Spendeortes. Durch Kälte steigt die Zahl an grippalen Infekten, während der Dauer des Infektes ist eine Blutspende vorübergehend nicht möglich. Die für die kontinuierliche Versorgung benötigten Blutspenden, die sonst an Werktagen abgenommen würden, müssen durch Sondertermine gesichert werden, denn Blutpräparate sind nur kurze Zeit haltbar (35-42 Tage). Deshalb sind die Wochen rund um die Feiertage zum Jahreswechsel für das Blutspendewesen besonders fordernde Zeiten.

Besonders wichtig sind zur Zeit Blutspenden der Blutgruppe 0 Rhesus negativ. Nur ca. 6% der Bevölkerung haben diese Blutgruppe, die aufgrund ihrer besonderen Konstellation als "Universalblutgruppe" gilt und in einer Notfallsituation nahezu allen möglichen Empfängern verabreicht werden kann. Blut dieser Blutgruppe wird daher insbesondere von Notfall- und Rettungsstellen angefordert, die stets einen Vorrat vorhalten, damit in akuten Notfällen, wo unmittelbar transfundiert und ein hoher Blutverlust ausgeglichen werden muss, stets genügend Konserven zur Verfügung stehen.

Warum ist Blutspenden beim DRK so wichtig?
Blutspender sind „Lebensretter“, etwa 75 Millionen Blutspenden werden weltweit pro Jahr benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden. Sieben regional tätige Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes zeichnen verantwortlich für die flächendeckende, umfassende Versorgung der Patienten in der Bundesrepublik Deutschland rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr.

Statistisch gesehen spenden jeden Tag ca. 15.000 Spender deutschlandweit ca. 7.500 Liter Blut für die Versorgung in ihrer jeweiligen Heimatregion beim DRK. In der Region Berlin, Brandenburg und Sachsen, die der DRK-Blutspendedienst Ost versorgt, werden allein ca. 1.500 Blutkonserven täglich benötigt, das sind 750 Liter Blut.

Wer darf Blut spenden?
Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Bei der ersten Spende sollte ein Alter von 65 nicht überschritten werden. Bis zum 71. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich, vorausgesetzt, der Gesundheitszustand lässt dies zu. Bei einer ärztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende jeweils tagesaktuell auf dem Termin geprüft. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen gesunde Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal innerhalb von 12 Monaten. Zwischen zwei Spenden liegen mindestens acht Wochen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!

DRK-Blutspendetermine und Informationen zur DRK-Blutspende unter www.blutspende.de (bitte das Bundesland Sachsen anklicken) oder über die Servicehotline 0800 11 949 11 (kostenlos erreichbar aus dem Deutschen Festnetz) Fotomaterial stellen wir gern zur Verfügung, bitte besuchen Sie unseren Pressebereich unter www.blutspende-ost.de - hier können Sie Fotos kostenlos downloaden