Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Biss aufs Blut: DRK-Blutspendedienst in Chemnitz veranstaltet Nacht der Vampire am 1. Februar


Sondertermin mit Blut- und Plasmaspende in phantasievoller Dekoration, eine Aktion mit ernstem Hintergrund

Chemnitz, 21. Januar 2013 – Am 1. Februar verwandelt sich das Institut für Transfusionsmedizin des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost in Chemnitz für einen Abend in ein Vampirschloss. Im phantasievoll dekorierten Ambiente für diese ganz besondere Blutspendeaktion saugen von 18-23 Uhr dem Motto sanfte Vampire vom DRK den Spenderinnen und Spendern je einen halben Liter Blut aus den Adern. Es stehen gruselige alkoholfreie Cocktails und ein zünftiges Büffet bereit. Spender im Kostüm sind herzlich willkommen und erhalten ein kleines Überraschiungspräsent.

DRK-Blutspendeaktion Nacht der Vampire
1. Februar 2013, 18 bis 23 Uhr
Institut für Transfusionsmedizin beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost in Chemnitz
Zeisigwaldstrasse 103, Chemnitz
Bitte den Personalausweis zur Blutspende mitbringen!


Die unterhaltsame Aktion hat einen ernsten Hintergrund: viele Schwerkranke können nur durch die Gabe von Blutpräparaten überleben. Und Blut ist bisher nicht künstlich herstellbar. Blutspenden sind als Konserve aufbereitet nur begrenzt haltbar (35-42 Tage).

Warum ist Blutspenden beim DRK so wichtig?
Blutspender sind „Lebensretter“, etwa 75 Millionen Blutspenden werden weltweit pro Jahr benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden.

In der Bundesrepublik Deutschland werden über das Jahr gesehen durch die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes ca. 3,8 Millionen Vollblutspenden für die Versorgung der Kliniken in Deutschland bereitgestellt. Das Deutsche Rote Kreuz sichert auf diese Weise ca. 75 Prozent der notwendigen Blutversorgung in der Bundesrepublik Deutschland, nach strengen ethischen Normen – freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich.

Sechs regional tätige Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes zeichnen verantwortlich für die flächendeckende, umfassende Versorgung der Patienten in der Bundesrepublik Deutschland rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Der Großteil der benötigten Blutspenden wird zur Behandlung von Krebspatienten während der Chemotherapie, Erkrankungen des Herzens, Magen- und Darmkrankheiten, Organtransplantationen und bei Sport- und Verkehrsunfällen eingesetzt. Mit jeder Blutspende zeigt ein Spender, dass er gesellschaftliche Verantwortung im Rahmen seines unentgeltlichen und uneigennützigen Engagements übernehmen möchte und spendet Blut beim Roten Kreuz.

Statistisch gesehen spenden jeden Tag ca. 15.000 Spender deutschlandweit ca. 7.500 Liter Blut für die Versorgung in ihrer jeweiligen Heimatregion beim DRK. In der Region Berlin, Brandenburg, Hamburg, Sachsen und Schleswig-Holstein, die der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost versorgt, werden allein ca. 2.250 Blutspenden täglich benötigt, um den Bedarf zu decken.

Wer darf Blut spenden?
Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Bei der ersten Spende sollte ein Alter von 65 nicht überschritten werden. Bis zum 71. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich, vorausgesetzt, der Gesundheitszustand lässt dies zu. Bei einer ärztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende jeweils tagesaktuell auf dem Termin geprüft. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen gesunde Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal innerhalb von 12 Monaten. Zwischen zwei Spenden liegen mindestens acht Wochen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!

Termine und Informationen zur DRK-Blutspende unter www.blutspende.de (bitte das Bundesland Sachsen anklicken) oder über die Servicehotline 0800 11 949 11 (kostenlos erreichbar aus dem Deutschen Festnetz)