Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

DRK-Blutspendedienst Nord-Ost und Kristall Kur- und Gradier-Therme GmbH Bad Wilsnack sind engagiert für Patienten in der Region


DRK bittet aktuell sehr dringend um Blutspenden, um einen Versorgungsengpass zu vermeiden

Neuruppin/Bad Wilsnack, 21. März 2013 – Bereits in den vergangenen Jahren hat sich die Kristall Kur- und Gradier-Therme GmbH Bad Wilsnack für die Patientenversorgung mit Blutpräparaten in der Region besonders engagiert. Mit einem erneuten Aktionsmonat vom 25. März bis 30. April 2013 bedankten sich die Betreiber der Therme auf knapp über 30 Blutspendeterminen bei den DRK-Blutspendern im Bereich von Prignitz, Ostprignitz-Ruppin für ihr uneigennütziges Engagement mit Eintrittsgutscheinen für das Wellnesserlebnis in Bad Wilsnack.

Alle Termine im Aktionszeitraum im PDF-Anhang!


Zur aktuellen Situation
Mit hoher Dringlichkeit appelliert der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost zur Zeit an gesunde Bürger ab 18 Jahren, in den kommenden Tagen Blutspendetermine beim DRK wahrzunehmen und mit einer Blutspende die Versorgung von schwerkranken Patienten in den Kliniken der Region über die Osterfeiertage abzusichern. Der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost richtet bereits für den kommenden Samstag (23.3.) und insbesondere für den Ostersamstag, (30.3.) zusätzlich zu den an Werktagen täglich stattfindenden Blutspendeterminen weitere Sondertermine im gesamten Versorgungsgebiet ein (www.blutspende.de oder 0800 11 949 11 kostenlos erreichbar aus dem Dt. Festnetz).

Die äußerst angespannte Versorgungssituation mit lebensnotwendigen Blutpräparaten ist Ergebnis gleichzeitigen Einwirkens des erneuten Wintereinbruchs mit weiteren unkalkulierbaren Bedingungen. Zusammen mit der anhaltenden Erkältungswelle sowie den bevorstehenden Schulferien und Feiertagen führten die genannten Faktoren in den letzten Tagen zu einem dramatischen Rückgang der Blutspenden. Da Blut nicht künstlich herstellbar und nur kurz haltbar (35-42 Tage) ist, muss mit Sonderterminen Vorsorge getroffen werden, dass zu den Feiertagen und danach trotzdem genügend Blutpräparate zur Verfügung stehen. Dies geschieht gemeinschaftlich mit den vielen Menschen, die mit ihrer Blutspende beim DRK Verantwortung für schwerkranke oder verletzte Mitmenschen in ihrer Region übernehmen.

An den Feiertagen (Karfreitag/Ostermontag), die sonst normale Werktage wären, finden keine Blutspendeaktionen statt. An jedem Werktag benötigt der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost jedoch rund 2.250 Blutspenden, um die Patientenversorgung mit lebensrettenden Blutpräparaten sicherstellen zu können. Wer jetzt ein Zeitfenster von 40 Minuten Freizeit aufmacht und einen halben Liter Blut spendet, bietet lebensbedrohlich Erkrankten eine neue Perspektive. Jede Blutspenderin und jeder Blutspender kann mit seiner Spende bis zu drei Patienten helfen.

Manuela Sterna, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost begrüßt deshalb das Engagement der Therme in der Region: „Vielen schwerkranken Mitmenschen kann durch die Gabe von lebensrettenden Blutpräparaten geholfen werden. Dies ist nur durch die Menschen möglich, die mit ihrer Blutspende beim DRK-Blutspendedienst uneigennützig Verantwortung übernehmen, und dank der Unterstützung von Partnern vor Ort, die einen besonderen Fokus auf regionales soziales Engagement legen.“

Wie wird das gespendete Blut in den Kliniken therapeutisch eingesetzt?
- etwa 19% wird für die Behandlung von Krebspatienten verwendet
- etwa 16% Herzerkrankungen
- etwa 16% Magen-Darm-Erkrankungen
- etwa 12% Verletzungen aus Straßen-, Berufs- und Haushaltsunfällen
- etwa 6% Leber- und Nierenkrankheiten
- etwa 5% Blutarmut, Blutkrankheiten
- etwa 4% Komplikationen bei der Geburt
- etwa 4% Knochen- und Gelenkkrankheiten
- etwa 18% Sonstige Indikationen

Warum ist Blutspenden beim DRK so wichtig?
Blutspender sind „Lebensretter“, etwa 75 Millionen Blutspenden werden weltweit pro Jahr benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden.

In der Bundesrepublik Deutschland werden über das Jahr gesehen durch die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes ca. 3,8 Millionen Vollblutspenden für die Versorgung der Kliniken in Deutschland bereitgestellt. Das Deutsche Rote Kreuz sichert auf diese Weise ca. 75 Prozent der notwendigen Blutversorgung in der Bundesrepublik Deutschland, nach strengen ethischen Normen – freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich.

Sechs regional tätige Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes zeichnen verantwortlich für die flächendeckende, umfassende Versorgung der Patienten in der Bundesrepublik Deutschland rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Der Großteil der benötigten Blutspenden wird zur Behandlung von Krebspatienten während der Chemotherapie, Erkrankungen des Herzens, Magen- und Darmkrankheiten, Organtransplantationen und bei Sport- und Verkehrsunfällen eingesetzt.

Wer darf Blut spenden?
Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Bei der ersten Spende sollte ein Alter von 65 nicht überschritten werden. Bis zum 71. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich, vorausgesetzt, der Gesundheitszustand lässt dies zu. Bei einer ärztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende jeweils tagesaktuell auf dem Termin geprüft. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen gesunde Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal innerhalb von 12 Monaten. Zwischen zwei Spenden liegen mindestens acht Wochen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!

Weitere Termine und Informationen zur Blutspende unter www.blutspende.de (bitte das Bundesland Brandenburg anklicken) oder über das Servicetelefon 0800 11 949 11 (kostenlos erreichbar aus dem Dt. Festnetz).

DRK-Blutspende-App
Kostenloser Download unter
www.blutspende-nordost.de/blutspende/spenderservices/blutspende-app.php