Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Görlitz hilft sehr: Typisierungsaktion für Görlitzer Leukämiepatient geht mit Sonderaktion am Ostersamstag (30.3.) in den Endspurt


Görlitz, 28. März 2013 – In einer großen Welle der Hilfsbereitschaft haben sich seit dem 1. März bereits rund 400 Menschen als potentielle Blutstammzellspender typisieren lassen.

Hintergrund der einmonatige Sonderaktion ist die patientenbezogene Stammzellspendersuche für den schwerkranken Görlitzer Bernhard Gaulke (Foto links). Hier arbeiten die Stammzellspenderdatei DSSD, das DRK-Blutspendezentrum und die Stadt Görlitz Hand in Hand mit Partnern vor Ort.

Viele - auch prominente – Unterstützer haben sich bereits typisieren lassen, darunter auch Oberbürgermeister Siegfried Deinege, der Medizinische Klinikdirektor des Städtischen Klinikums Görlitz, Dr. med. Eric Hempel, sowie Solisten des Gerhart-Hauptmann-Theaters.

Die Deutsche Stammzellspenderdatei DSSD und das DRK-Blutspendezentrum in Görlitz hatten den gesamten März über zahlreiche Blutspendetermine angeboten, auf denen man sich gleichzeitig als Blutstammzellspender typisieren lassen konnte. Abschluss der Aktion ist ein Sonderblutspendetermin mit Möglichkeit zur Typisierung am Ostersamstag im DRK-Blutspendezentrum in Görlitz.

DRK-Blutspende und Typisierungsaktion am 30.3.2013, 9-12 Uhr
DRK-Blutspendezentrum Görlitz, Zeppelinstraße 43, 02828 Görlitz
Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!

Gesucht wird immer noch ein geeigneter Blutstammzellspender für Bernhard Gaulke aus Görlitz. Er ist an Leukämie erkrankt, wird zur Zeit in der Universitätsklinik Dresden in behandelt und kann nur mit einer Blutstammzelltransplantation gerettet werden. Mit einer Chemotherapie wird die Zeit bis zur Transplantation überbrückt werden. In dieser Therapiephase benötigen die Patienten oftmals viele aus Blutspenden gewonnene Blutpräparate, um die Zellzahl stabil zu halten.

Unter den 362 bereits typisierten Görlitzerinnen und Görlitzer ist bisher kein geeigneter Spender für Bernhard Gaulke gewesen, doch die Analyse der Gewebemerkmale der bisher Typisierten ist noch nicht abgeschlossen und auch die Suche über die weltweit vernetzten Dateien geht parallel weiter.

Frank Michler, Referent für Öffentlichkeitsarbeit beim DRK-Blutspendedienst erhofft sich noch einmal eine große Beteiligung am Ostersamstag: „Es wäre toll, wenn wir noch die 500-Typisierungen-Marke knacken. Denn jede dieser Typisierungen bietet auch vielen anderen betroffenen Patienten weltweit eine Chance, den richtigen Spender zu finden.“

Für die Typisierung eines Blutspenders wird bei der Spende ein Röhrchen Blut abgenommen, das dann in den Gewebetypisierungslaboren der DSSD untersucht wird. Jeder Typisierte kann sich so als möglicher Blutstammzellspender in die Datei aufnehmen lassen.

Wer kann sich typisieren lassen?
Typisierungen sind möglich für gesunde Erwachsene zwischen 18 und 55 Jahren, Blut spenden können gesunde Erwachsene ab 18 Jahren (Erstspender bis 65 Jahre).

Termine und Informationen zur Blutstammzellspenderdatei unter www.stammzellspenderdatei.de und der Hotline 0800 1004066 (kostenlos aus dem Dt. Festnetz)

Wer darf Blut spenden?
Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Bei der ersten Spende sollte ein Alter von 65 nicht überschritten werden. Bis zum 71. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich, vorausgesetzt, der Gesundheitszustand lässt dies zu. Bei einer ärztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende jeweils tagesaktuell auf dem Termin geprüft. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen gesunde Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal innerhalb von 12 Monaten. Zwischen zwei Spenden liegen mindestens acht Wochen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!

Termine und Informationen zur DRK-Blutspende unter www.blutspende.de (bitte das Bundesland Sachsen anklicken) oder über das Servicetelefon 0800 11 949 11 (kostenlos erreichbar aus dem Dt. Festnetz).