Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Blutspende vor Pfingsten


DRK und Promenaden im Leipziger Hauptbahnhof bitten am 18. Mai um lebensnotwendige Blutspenden

Leipzig, 15. Mai 2013 – Trotz der bevorstehenden Feiertage und warmen Wetters muss die Versorgung schwerkranker Patienten in sächsischen Kliniken kontinuierlich gesichert sein. Denn lebensnotwendige Blutpräparate lassen sich nur aus Spenderblut gewinnen lassen, künstliche Ersatzstoffe gibt es nicht.

Deshalb bringen der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost und seine Partner die Leipziger im Hauptbahnhof am Samstag, dem 18. Mai „aufs richtige Gleis“. Im größten Sackbahnhof Europas findet dann bereits zum 5. Mal eine ganztägige Blutspendeaktion statt. Pizza Hut bedankt sich bei allen Spendern mit einem Menü nach der Spende.

DRK-Blutspendeaktion am 18. Mai 2013 in Leipzig

10-16 Uhr, Leipzig Hauptbahnhof

Querbahnsteig gegenüber Gleis 13 und 14, Zugang durch Pizza Hut

Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!

Hintergrund
Auch bei gutem Wetter oder zur Ferienzeit benötigt der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost in der Region Berlin, Brandenburg, Hamburg, Sachsen und Schleswig-Holstein an jedem Tag 2.250 Blutspenden, um die Patientenversorgung mit den lebensrettenden Blutpräparaten kontinuierlich gewährleisten zu können. Jeder Spender, der trotz aller Freizeitangebote auch die 40 Minuten für das Blutspenden (Blutspende selbst dauert ca. 5-8 Minuten) erübrigt, kann so zum dreifachen Lebensretter werden, denn mit einer Blutspende kann drei Menschen geholfen werden.

So ist bereits der Mai durch die Feiertagsdichte (Maifeiertag, Christi Himmelfahrt, Pfingsten) eine Herausforderung für die Blutspendedienste. An den Feiertagen selbst finden keine Blutspendetermine statt, auch viele Blutspender nutzen die Brückentage für Kurzurlaube, deshalb freut sich das Entnahmeteam des DRK-Blutspendedienstes auf viele Lebensretter und hält für jeden Spender nach der Spende einen Imbiss bereit.

Alle Blutspender an diesem Tag können sich an diesem Tag überdies unkompliziert als möglicher Blutstammzellspender für Leukämiepatienten typisieren lassen. Dabei wird bei der Blutspende ein Extra-Röhrchen Blut abgenommen, das im HLA-Labor der Deutschen Stammzellspenderdatei OST (DSSD OST), die dem DRK-Blutspendedienst angeschlossen ist, analysiert wird. Die ermittelten Gebewemerkmale des Spenders werden dann in der Datei hinterlegt.

Denn allein in Deutschland erkrankt durchschnittlich alle 45 Minuten ein Mensch an Leukämie, im Jahr sind es mehrere tausend. Bis vor wenigen Jahren gab es keine Heilungsmöglichkeit. Heute ist die Transplantation von von Blutstammzellen oder Knochenmark gesunder Spender für viele Patienten eine Behandlungsmethode mit Hoffnung auf Heilung und Leben.