Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Stammzellspenderdatei OST des DRK-Blutspendedienstes ehrt Stammzellspender für ihr lebensrettendes Engagement am 28. Mai in Berlin


Spender und Empfänger treffen sich erstmals nach der Transplantation

Berlin, 26. Mai 2013 – Ingo Orth aus Berlin und Marcus Klemm aus Plauen können am 28. Mai in Berlin zwei ihnen besonders nahestehende Menschen begrüßen: die beiden Patienten, deren Leben sie mit ihrer Stammzellspende retten konnten.

Beide haben im Jahr 2011 durch die Vermittlung der Deutschen Stammzellspenderdatei OST (DSSD OST), die dem DRK-Blutspendedienst Nord-Ost angeschlossen ist, Blutstammzellen gespendet, die zwei schwerkranken Patienten transplantiert wurden. Zusammen mit 156 anderen Stammzell- und Knochenmarkspendern, die in den letzten zwei Jahren durch eine Stammzellspende Leben gerettet haben, werden sie von der DSSD OST im festlichen Rahmen im Maritim Hotel an der Stauffenbergstrasse für Ihr Engagement geehrt. Dank der Stammzellspenden der eingeladenen Spender konnten über 150 schwerkranke Patienten in ein neues Leben starten.

Anschließend besuchen Spender und Empfänger der Stammzellen gemeinsam das Festkonzert zum 150. Gründungsjubiläum des Deutschen Roten Kreuzes im Konzerthaus am Gendarmenmarkt.

Der Weg vom Hotel zum Konzerthaus wird dabei zur „Sternfahrt“ für das lebenswichtige Thema Stammzellspende. Alle Gäste werden in 40 Rikschas zum Konzerthaus gefahren (Abfahrt Stauffenbergstrasse: 19.00 Uhr).

Fototermin:
Zum Fototermin Abfahrt der Rikschas mit Spendern und Empfängern laden wir herzlich ein am 28.5.2013, 18.45 Uhr, vor dem Hotel Maritim, Stauffenbergstrasse 26, 10785 Berlin-Tiergarten

Interview- und Fotomöglichkeiten:
Ingo Orth, Marcus Klemm sowie Empfänger von gespendeten Stammzellen stehen für Einzelinterviews nach vorheriger Absprache an diesem Tag ab 15.30 Uhr zur Verfügung, ebenso der Medizinische Geschäftsführer des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost, Prof. Dr. med. Torsten Tonn, und die Leiterin der DSSD OST, Frau Undine Schulz.

Ihre Anfrage richten Sie bitte vorab an k.schweiger@blutspende.de oder Mobil unter 0173-5364689.

Marcus Klemm kennt seine „genetische Zwillingsschwester bereits. Er spendete für die 11jährige Martina N., die zusammen mit ihrer Familie aus Hamburg zu der Veranstaltung kommen wird. Ingo Orth besucht gemeinsam mit seinem Patienten, für den er im Januar 2011 Stammzellen gespendet hat, diese Veranstaltung.

Für Clarissa R. (13) aus dem Brandenburgischen Forst wird es auf der Veranstaltung jedoch noch kein Treffen mit ihrem Spender oder ihrer Spenderin geben. Für Clarissa haben die DSSD OST und der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost im Sommer 2011 eine großangelegte patientenbezogen Stammzellspendersuche durchgeführt. Sie darf ihren Stammzellspender frühestens Ende des Jahres kontaktieren und kennenlernen, wenn beide Seiten zustimmen, denn Clarissa bekam im Herbst 2011 Stammzellen eines Spenders transplantiert. Eine Frist von zwei Jahren nach der Transplantation sieht der Gesetzgeber vor, dann dürfen die Identität von Spender und Empfänger den Beteiligten bekannt gegeben werden.

Allein in Deutschland erkrankt durchschnittlich alle 45 Minuten ein Mensch an Leukämie, im Jahr sind es mehrere tausend. Bis vor wenigen Jahren gab es keine Heilungsmöglichkeit. Heute ist die Transplantation von Blutstammzellen oder Knochenmark gesunder Spender für viele Patienten eine Behandlungsmethode mit Hoffnung auf Heilung und Leben.

Stammzellspende bei der Deutschen Stammzellspenderdatei (DSSD)
Einen sehr bedeutenden Anteil an den in Deutschland bisher erfassten rund 4,9 Millionen Knochenmark- und Blutstammzellspendern haben die Dateien einiger DRK-Blutspendedienste, die Teil eines weltweiten Netzwerkes von Dateien sind. Fünf davon sind in der Deutschen Stammzellspenderdatei DSSD zusammengeschlossen.

Die Knochenmark- und Blutstammzellspenderdatei des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost ist seit 1992 eine der 30 Dateien in Deutschland und registriert bisher 62.000 potentielle Spender. 750 von ihnen haben in den vergangenen 20 Jahren eine Knochenmark- oder Blutstammzellspende geleistet. Allein im Jahr 2011 wurden insgesamt 90 Spenden für Patienten in deutschen und ausländischen Transplantationszentren vermittelt.

Die Bundesrepublik Deutschland verfügt heute mit dem Zentralen Knochenmarkspender Register Deutschlands (ZKRD) über das zweitgrößte Knochenmark-/ Blutstammzellspenderregister und hat derzeit Zugang zu weltweit rund 20 Millionen registrierten potentiellen Spendern.

Wer kann sich typisieren lassen?
Typisierungen sind möglich für gesunde Erwachsene zwischen 18 und 55 Jahren, Blut spenden können gesunde Erwachsene ab 18 Jahren (Erstspender bis 65 Jahre).

Termine und Informationen zur Blutstammzellspenderdatei unter www.stammzellspenderdatei.de und der Hotline 0800 1004066 (kostenlos aus dem Dt. Festnetz)

Weitere Termine und Informationen zur Blutspende unter www.blutspende.de (bitte das Bundesland Berlin anklicken) oder über das Servicetelefon 0800 11 949 11 (kostenlos erreichbar aus dem Dt. Festnetz).