Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Jubiläumsblut in Kirchberg: Abiturienten rufen am 11. Juni zum Blutspendewettbewerb auf und bitten vor dem Internationalen Weltblutspendertag zum Aderlass


Zum 10. Mal wird am 14. Juni weltweit der Internationale Weltblutspendertag begangen

Kirchberg, 9. Juni 2013 – Am 14. Juni jährt sich der Internationale Weltblutspendertag zum 10. Mal. Der Aktionstag setzt ein Ausrufezeichen zu einem lebensrettenden Thema und ist eine Hommage an Blutspenderinnen und Blutspender weltweit, aber auch an ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Blutspende. Die Aktionen im Vorfeld dieses besonderen Tages sollen mithelfen, Menschen für das wichtige Thema freiwillige und unentgeltliche Blutspende zu sensibilisieren. Blutspender weltweit, die mit ihrer uneigennützigen Blutspende Leben retten, sollen an diesem Tag für ihr freiwilliges Engagement besonders gewürdigt werden. Das Motto des Weltblutspendertags 2013 lautet "Give the gift of life: donate blood".

Bereits seit 7 Jahren ist es am Christoph-Graupner-Gymnasium in Kirchberg Abiturienten-Tradition, nach den Prüfungen einen Blutspendewettbewerb an der Schule durchzuführen. Bisher konnten so über 500 Spender gewonnen werden, deren Blutspenden den Patienten in der Region zu Gute kamen.

Auch in diesem Jahr gilt unter den drei Gruppen Schülern, Lehrern und Eltern: wer kann am 11. Juni die meisten Spender motivieren? Alle Blutspenden helfen mit, schwerkranken Menschen in den Kliniken der Region das Überleben zu sichern.

DRK-Blutspende am Chr.-Graupner-Gymnasium

Dienstag, 11.6.13, 10-16 Uhr

Chr.-Graupner-Str. 1, 08107 Kirchberg

Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!

Gerade jetzt sind Blutspenden an nicht durch die Flutkatastrophe betroffenen Spendeorten besonders wichtig. Denn einige Spendetermine in der Region mussten wegen des Hochwassers ausfallen. Wer gesund ist und nicht selbst durch das Hochwasser betroffen, kann auch mit einer Blutspende einen wichtigen Beitrag dafür leisten, dass die Patientenversorgung mit lebensnotwendigen Blutpräparaten in der Region trotz der angespannten Lage gesichert ist. Hintergrund: Blut ist nicht künstlich herstellbar und Blutkonserven sind nur sehr begrenzt haltbar.

Internationaler Weltblutspendertag am 14. Juni
Weltweit finden an diesem Tag Veranstaltungen zum Thema Blutspende statt. Jedes Jahr übernimmt ein anderes Land die Schirmherrschaft, in diesem Jahr ist es Frankreich. In Paris findet am 14. Juni die internationale Auftaktveranstaltung statt.

Der Tag ist nicht zufällig gewählt: Am 14. Juni 1868 wurde Karl Landsteiner geboren, einer der bedeutendsten Mediziner der Welt, der 1930 den Nobelpreis für Medizin erhielt. Er entdeckte das AB0-System der Blutgruppen, welches die menschlichen roten Blutkörperchen in die verschiedenen Antigen-Eigenschaften A, B und 0 sortiert. Landsteiner erkannte auch, dass die Bluttransfusion zwischen Personen der gleichen Gruppe nicht zur Zerstörung der Blutzellen führt, wohl aber zwischen Personen verschiedener Blutgruppen. Bis heute bilden seine Entdeckungen die Grundlage der modernen Transfusionsmedizin.

Vier internationale Organisationen haben den Weltblutspendertag erstmals im Jahr 2004 ausgerufen: die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Internationale Organisation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRK), die Internationale Gesellschaft für Transfusionsmedizin (ISBT) und die Internationale Föderation der Blutspendeorganisationen (FIODS).