Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Jubiläumsblut im Stage Theater des Westens: Berliner Vampire und das DRK bitten am Internationalen Weltblutspendertag gemeinsam zum Aderlass


Zum 10. Mal wird am 14. Juni weltweit der Internationale Weltblutspendertag begangen

Berlin, 10. Juni 2013 – Am 14. Juni jährt sich der Internationale Weltblutspendertag zum 10. Mal. Der Aktionstag setzt ein Ausrufezeichen zu einem lebensrettenden Thema und ist eine Hommage an Blutspenderinnen und Blutspender weltweit.

Im Berliner Stage Theater des Westens kommt es deshalb an diesem Tag von 11-15 Uhr zu einem Gipfeltreffen der Blutsauger. Die DRK-Entnahmeschwestern und die Blutsauger aus dem Erfolgsmusical TANZ DER VAMPIRE hoffen auf möglichst viele Berlinerinnen und Berliner, die mit einer Blutspende mithelfen, schwerkranken Menschen in Berliner Kliniken das Überleben zu sichern.

Zur Berichterstattung und zum Fototermin mit Staatssekretärin Demirbüken-Wegner, Ehrengästen und Darstellern aus der Show TANZ DER VAMPIRE laden wir herzlich ein am 14.6.2013, um 13.30 Uhr: Stage Theater des Westens, Kantstraße 12, 10623 Berlin

Blutrünstige Vampire aus der Show geben sich die Ehre und begrüßen die Blutspender im Spiegelfoyer des Theaters. Gemeinsam mit den Spenderinnen und Spendern werden sie in eine Jubiläumstorte zum 10. Weltblutspendertag beißen und die Torte mit ihnen teilen. Unterstützung erhalten sie von der Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin, Emine Demirbüken-Wegner.

Ehrengäste an diesem Tag ist die Familie S. aus Groß Lindow aus dem Landkreis Oder-Spree. Cindy und Ronny S. sind beide engagierte Blutspender aus eigener Betroffenheit. Sohn Max-Elias (13) wurde mit akuter Blutarmut geboren. Zwei Transfusionen nach der Geburt retteten sein Leben. Der 13jährige schaut mit den Berliner Vampiren hinter die Kulissen des Erfolgsmusicals und wird mit Staatssekretärin Demirbüken-Wegner die Jubiläumstorte zum 10. Internationalen Weltblutspendertag anschneiden.

Internationaler Weltblutspendertag am 14. Juni
Der Tag ist nicht zufällig gewählt: Am 14. Juni 1868 wurde Karl Landsteiner geboren, einer der bedeutendsten Mediziner der Welt, der 1930 den Nobelpreis für Medizin erhielt. Er entdeckte das AB0-System der Blutgruppen, welches die menschlichen roten Blutkörperchen in die verschiedenen Antigen-Eigenschaften A, B und 0 sortiert. Landsteiner erkannte auch, dass die Bluttransfusion zwischen Personen der gleichen Gruppe nicht zur Zerstörung der Blutzellen führt, wohl aber zwischen Personen verschiedener Blutgruppen. 1907 wurde die erste erfolgreiche, auf seinen Arbeiten basierende, Bluttransfusion durchgeführt. Bis heute bilden seine Entdeckungen die Grundlage der modernen Transfusionsmedizin.

Weltweit finden an diesem Tag Veranstaltungen zum Thema Blutspende statt. Jedes Jahr übernimmt ein anderes Land die Schirmherrschaft, in diesem Jahr ist es Frankreich. In Paris findet am 14. Juni die internationale Auftaktveranstaltung statt.

Vier internationale Organisationen haben den Weltblutspendertag erstmals im Jahr 2004 ausgerufen: die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Internationale Organisation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRK), die Internationale Gesellschaft für Transfusionsmedizin (ISBT) und die Internationale Föderation der Blutspendeorganisationen (FIODS).

Warum ist Blutspenden beim DRK so wichtig?
Blutspender sind „Lebensretter“, etwa 75 Millionen Blutspenden werden weltweit pro Jahr benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden.

Eine Vielzahl von Patienten verdankt ihr Leben fremden Menschen, die ihr Blut freiwillig und uneigennützig spenden. Neben Unfallopfern und Patienten mit Organtransplantationen sind vor allem Krebspatienten auf Blutpräparate angewiesen. Auch bei ungeborenen Kindern im Mutterleib konnten Ärzte bereits Leben erhalten und schwerste Schädigungen vermeiden, dank Blutspenden.

2013 führen in Deutschland sechs Blutspendedienste jährlich über 43.000 Blutspendetermine nach dem Grundsatz der Freiwilligkeit und Unentgeltlichkeit durch. Mit rund 3,5 Mio. Vollblutspenden pro Jahr wird so die Versorgung der Patientinnen und Patienten in Deutschland zu 75 Prozent gesichert; nach strengen ethischen Normen – freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich.

Sechs regional tätige Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes zeichnen verantwortlich für die flächendeckende, umfassende Versorgung der Patienten in der Bundesrepublik Deutschland rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Bundesweit werden täglich 15.000 Blutspenden benötigt.

Wer darf Blut spenden?
Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Bei der ersten Spende sollte ein Alter von 65 nicht überschritten werden. Bis zum 71. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich, vorausgesetzt der Gesundheitszustand lässt dies zu. Bei einer ärztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende jeweils tagesaktuell geprüft. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen gesunde Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal innerhalb von 12 Monaten. Zwischen zwei Spenden liegen mindestens acht Wochen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!

DRK-Blutspende-App

Kostenloser Download unter

www.blutspende-nordost.de/blutspende/spenderservices/blutspende-app.php

Folgen Sie uns auf Facebook:

http://www.facebook.com/drk.blutspendedienst.nordost