Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Größte DRK-Blutspendeaktion im Süden Brandenburgs findet am 6. Juli in Cottbus statt


DRK ist mit drei Blutspendemobilen im Cottbuser Lausitz-Park, um die Versorgung mit lebensrettenden Blutpräparaten im Sommer zu sichern

Cottbus, 2. Juli 2013 – Eine Vielzahl von Patienten verdankt ihr Leben fremden Menschen, die ihr Blut freiwillig und uneigennützig spenden. Neben Unfallopfern und Patienten mit Organtransplantationen sind vor allem Krebspatienten auf Blutpräparate angewiesen. Deshalb findet in diesem Jahr bereits zum 17. Mal zu Beginn der Sommerferien am Samstag, dem 6. Juli 2013 von 8.30-15 Uhr die größte DRK-Blutspendeaktion im Süden Brandenburgs im Cottbuser Lausitz-Park statt.

Bei der vom Centermanagement und zahlreichen Gewerbetreibenden des Einkaufsparks unterstützten Sonderblutspendeaktion des DRK-Blutspendedienstes in Cottbus erwarten mehrere Teams mit drei Blutspendemobilen zahlreiche Spenderinnen und Spender, die mit ihrer Blutspende die Versorgung schwerkranker Patienten in der Region über die Sommermonate unterstützen.

Zur Berichterstattung laden wir herzlich ein:

DRK-Blutspendesonderaktion am 6. Juli 2013, zwischen 9.30 und 14 Uhr

Lausitz-Park, Madlower Chaussee 4, 03051 Cottbus

Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!

Höhepunkte im Rahmenprogramm sind eine Kinderbetreuung und eine Tombola, die mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren, darunter die Sparkasse und das Autohaus Schulz, ermöglicht wurde. Hauptpreise sind u.a. eine Ballonfahrt, ein Wellness-Gutschein sowie ein Auto für ein Wochenende. Jeder Spender erhält einen Imbiss nach der Spende, ein Grillstand sorgt ab Mittag ebenfalls für das leibliche Wohl.

Als kleines Dankeschön für die dringend benötigte Blutspende zur Ferienzeit erhält jeder Spender eine praktische Outdoor-Decke.

Lebensnotwendige Blutpräparate lassen sich nur aus Spenderblut gewinnen, künstliche Ersatzstoffe gibt es nicht. Jeden Tag benötigt der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost in der Region Berlin, Brandenburg, Hamburg, Sachsen und Schleswig-Holstein 2.250 Blutspenden, um die Patientenversorgung mit den lebensrettenden Blutpräparaten kontinuierlich gewährleisten zu können.