Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

„Tierische“ Gastgeber für Lebensretter


DRK-Blutspendedienst Nord-Ost und Tierpark Hirschfeld laden am 31. August in den Tierpark ein

Hirschfeld, 6. August 2013 – Zur Tradition geworden ist die gemeinsame Blutspendesonderaktion von DRK-Blutspendedienst Nord-Ost und Tierpark Hirschfeld in den Sommerferien. Sie findet in diesem Jahr am Samstag, dem 31. August mittlerweile zum 7. Mal statt. Der Tierpark Hirschfeld engagiert sich so für die Patientenversorgung mit lebensnotwendigen Blutpräparaten in der Region.

Das Team vom DRK-Blutspendedienst Nord-Ost auf viele Eltern und Spender, die mit einer Blutspende an diesem Tag Verantwortung für die Mitmenschen in der Region mit einem attraktiven Familienausflug verbinden.

Die größte Attraktion sind jedoch sicherlich die Tiere, darüber hinaus werden Spiele, Bastelmöglichkeiten, eine Kinderdisco oder eine Schminkecke eingerichtet. Es werden Kutschfahrten durch den Tierpark angeboten, tierischen Kontakt bietet das Streichelgehege.

Für die Eltern besteht die Möglichkeit, in der Gaststätte des Tierparks beim DRK Blut zu spenden und so Verantwortung für Mitmenschen in der Region zu übernehmen. Blutspender erhalten nach der Spende den Eintritt zurück. Schirmherr ist Bürgermeister Rainer Pampel, der selbst zur Spende erwartet wird.

DRK-Blutspendeaktion im Tierpark Hirschfeld am 31. August 2013, 12-17 Uhr

Tierparkstrasse 3, 08144 Hirschfeld (Gaststätte Bärenschenke)

www.tierpark-hirschfeld.de

Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!

Hintergrund: Gerade die langen Sommerferien sind für die Versorgung mit lebenswichtigen Blutpräparaten in sächsischen Kliniken eine echte „Durststrecke, denn wenn viele Stammspenderinnen und –spender verreist sind, sind Blutspenden besonders wichtig, um eventuellen Versorgungsengpässen im Vorfeld zu begegnen.

Denn an jedem Tag benötigt der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost in der Region Berlin, Brandenburg, Hamburg, Sachsen und Schleswig-Holstein rund 2.250 Blutspenden, um die Patientenversorgung mit den lebensrettenden Blutpräparaten kontinuierlich gewährleisten zu können. Bundesweit werden täglich 15.000 Blutspenden benötigt. Blutpräparate haben nur eine kurze Haltbarkeit, eine Vollblutspende kann z.B. nur 35 bis 42 Tage verwendet werden.