Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Auftakt in Dresden: Gesundheitsministerin Christine Clauß schickte neues DRK-Blutspendemobil auf Lebensretterreise in Sachsen


MAN und Firma BINZ übergeben Spezialfahrzeug an DRK-Blutspendedienst

Dresden, 28. August 2013 – Die Sächsische Gesundheitsministerin Christine Clauß schickte heute im Rahmen eins DRK-Blutspendetermins vor der Dresdener Semperoper ein neues DRK-Blutspendemobil auf seine lebensrettende Reise durch den Freistaat Sachsen.

Zusammen mit Prof. Dr. med. Torsten Tonn, dem Medizinischen Geschäfts-führer des DRK-Blutspende-dienstes Nord-Ost, durchschnitt sie das sym-bolische rote Band vor dem knapp 14 Meter langen Spezialfahrzeug.

Dazu sagt Clauß: »Blutspender geben das Wertvollste, was ein Mensch besitzt: Mit einem Teil ihres Körpers helfen sie schwerkranken und verletzten Mitmenschen. Sie wissen, wie wichtig ihre Spende ist, denn sie bedeutet Hoffnung auf Heilung und Leben. Sie spenden, weil es ein gutes Gefühl ist, anderen Menschen helfen zu können. Und sicherlich helfen sie auch, weil man nie weiß, ob man nicht selbst einmal auf eine Blutspende und die Hilfe anderer hoffen muss. Blutspender verdienen Respekt und Anerkennung, denn jeder Blutspender ist ein potentieller Lebensretter!«

Fernsehmoderatorin Maira Rothe und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Deutschen roten Kreuzes ließen im Anschluss im Jubiläumsjahr 2013 aus Anlass des 150. Gründungsjubiläums des Deutschen Roten Kreuzes 150 rote Luftballons aufsteigen. Sie stehen symbolisch für die dringend benötigten Blutkonserven.

Das in wenigen Monaten geplante und speziell gefertigte DRK-Blutspendemobil wurde heute offiziell vorgestellt. Unter den ersten Blutspenderinnen und -spendern an diesem Tag war auch Steffi Gräfe, technische Projektverantwortliche für den Blutspendebus bei der Firma BINZ.

Prof. Tonn betonte: „Die feierliche Übergabe des neuen Blutspendemobils soll ein Ausrufezeichen hinter die lebensrettende Bedeutung der freiwilligen und unentgeltlichen Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz setzen und auf das großartige Engagement der vielen Spenderinnen und Spender und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer hinweisen.“

Während der Bauphase des Fahrzeugs wurde in enger Abstimmung mit dem DRK-Blutspendedienst Nord-Ost allen Anforderungen eines modernen mobilen Blutspendeortes Rechnung getragen. Das 13,8 Meter lange, 2,55 Meter breite und 4 Meter hohe Spezial-Fahrzeug basiert auf einem MAN Reisebus vom Typ Lion´s Coach L. Es bietet auf 12x2,5 Metern Arbeitsfläche insgesamt 4 Spenderliegen.

Die Serientechnik des MAN Standardreisebusses garantiert Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit in hohem Maß auf Jahre hinaus.

Das vollluftgefederte Fahrwerk bietet im Reiseeinsatz besten Fahrgastkomfort, im Blutspendemobil schützt es die wertvolle medizinische Einrichtung. Der 440 PS starke MAN-Commonrail-Dieselmotor entspricht der anspruchsvollen EEV-Schadstoffnorm und trägt damit zur Reinerhaltung der Umwelt bei.

Die nach höchsten medizinischen Standards konstruierte Innenausstattung verantwortet der Spezialausstatter für mobile medizinische Systeme Firma BINZ aus Ilmenau/Thüringen, die über jahrzehntelange Erfahrung bei der Ausstattung von mobilen medizintechnischen Einrüstungen und Systemen verfügt.

Innerhalb eines Jahres entstand so in enger Gemeinschaftsarbeit zwischen dem DRK-Blutspendedienst Nord-Ost und den beteiligten Firmen ein Erzeugnis, das den Anforderungen an einen zeitgemäßen, modernen und spenderfreundlichen Blutspendedienst auch unter mobilen Einsatzbedingungen gerecht wird.