Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Das meiste Spenderblut für Krebstherapie


Lütjensee/Schleswig/Hamburg – Jede Blutspende wird beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost in ihre Bestandteile aufgetrennt, um möglichst für bis zu drei Patientinnen und Patienten lebensrettende Präparate daraus zu gewinnen. Die bekanntesten Blutpräparate sind rote Blutkörperchen, Blutplättchen und Plasma.

19% des gespendeten Blutes wird von den DRK-Blutspendediensten für die Behandlung von Krebserkrankungen eingesetzt. Da hier jeder Tag zählt, sollten immer für alle Blutgruppen genügend Blutpräparate zur Verfügung stehen. Noch bevor es zu einem richtigen Engpass kommt, bittet der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost daher mit Nachdruck um mehr Beteiligung an den Spendeterminen.

Mit 12% Bedarf steht die Behandlung von Unfallverletzungen übrigens erst an dritter Stelle, denn mehr Blut wird therapeutisch eingesetzt für Patienten mit Herzerkrankungen und solche mit Magen- und Darmerkrankungen. Dafür werden jeweils 16% des Spenderblutes benötigt. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass die Blutspenderfamilie wächst, und dass aus Erstspendern Mehrfachspender werden. Als Dankeschön für das Engagement der Blutspender gibt es ab dem 16. September 2013 auf allen DRK-Blutspendeterminen in Schleswig-Holstein und Hamburg eine praktische Outdoor-Decke, z.B. für ein Picknick im "Altweibersommer".