Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Am 14. September wird der Internationale Tag der Ersten Hilfe (WEHT) begangen


Blutspender können Unfall-Patienten ein Überleben trotz Blutverlustes ermöglichen

Potsdam, 11. September 2013 – Am Samstag, dem 14. September wird der Internationale Tag der Ersten Hilfe (WEHT) begangen. Der weltweit begangene Aktionstag soll für die Bedeutung fachgerechter Nothilfe bei Unfällen und Katastrophen sensibilisieren. Der Aktionstag wurde im Jahr 2000 von der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Halbmondgesellschaften initiiert. Seitdem wird er in über 150 Ländern von Rot-Kreuz- und Rot-Halbmond-Organisationen jeweils am zweiten Samstag im September begangen.

Am 14.9.2013, dem Internationalen Tag der Ersten Hilfe, bietet das DRK im Land Brandenburg einige Blutspendesondertermine an

08:00 - 12:00 Uhr, Feuerwehr Wilhelmshorst, Eichenweg 24, 14552 Michendorf
09:00 - 12:00 Uhr, Robert-Koch-Schule, Waldstr. 1, 14823 Niemegk
09:00 - 12:00 Uhr, DRK Luckenwalde, Neue Parkstr. 18, 14943 Luckenwalde
09:00 - 12:00 Uhr, Städt. Krankenhaus, F.-Engels-Str.39, 15890 Eisenhüttenstadt
09:00 - 12:00 Uhr, DRK-Sozialstation, Jahnstr. 8, 15926 Luckau

Die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes stellen für den Bereich der Ersten Hilfe ein wichtiges medizinisches Instrument zur Verfügung und übernehmen deshalb ebenso wie das Rettungswesen eine wichtige Funktion im Tätigkeitsradius der humanitären Organisation.

So verdankt auch eine Vielzahl von Patienten ihr Leben fremden Menschen, die ihr Blut freiwillig und uneigennützig spenden. Neben Krebspatienten und Patienten mit Organtransplantationen sind vor allem Opfer von Verkehrs- und Haushaltsunfällen auf die Möglichkeit einer Transfusion zum schnellen Ausgleich des lebensgefährlichen Blutverlustes angewiesen. Der Einsatz von Blutpräparaten muss bei Patienten mit hohem Blutverlust möglichst zeitnah passieren und ist unverzichtbarer Bestandteil der medizinischen Versorgung in Rettungsstellen und Kliniken nach der Erstversorgung am Unfallort.