Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

DRK-Blutspendetermin Bollingstedt


DRK Ortsverein Bollingstedt-Langstedt e.V. und DRK-Blutspendedienst Nord-Ost laden am 18. Oktober zur Blutspende in Bollingstedt

Bollingstedt, 30. September 2013 – Im vergangenen Sommer haben die „Zehn Zwerge“ aus Bollingstedt mit ihren „Schneewittchen“ in Flensburg in einer aufsehenerregenden Aktion ihr Können und ihre Muskelkraft unter Beweis gestellt und das neue, 18 Tonnen schwere, DRK-Blutspendemobil problemlos durch den Fördepark gezogen. Nun werden sie am Freitag, 18. Oktober 2013, zur DRK-Blutspende in Bollingstedt erwartet.

Das Team Ehrenamtlicher vom DRK Ortsverein Bollingstedt-Langstedt e.V., unter der Leitung von Hildegard Manthey, freut sich, nicht nur die vierfachen Deutschen Meister auf dem Spendetermin in der Zeit von 16 bis 19.30 Uhr begrüßen zu dürfen. Damit auch am Ende der Herbstferien die Patientenversorgung mit Blutpräparaten in der Region gesichert ist, sind alle Mitbürgerinnen und Mitbürger aufgerufen, mit ihrer freiwilligen und unentgeltlichen Blutspende dazu beizutragen.

Freitag, 18.10.2013
16.00-19.30
Kindergarten / Mehrzweckhalle
Dorfstr.
24855 Bollingstedt

Bitte Personalausweis bereit halten!


Als Dankeschön gibt es für alle Blutspenderinnen und Blutspender vom DRK-Blutspendedienst Nord-Ost eine praktische Outdoor-Decke.

Viele Schwerkranke können nur durch die Gabe von Blutpräparaten überleben. Und Blut ist bisher nicht künstlich herstellbar. Blutpräparate haben nur eine kurze Haltbarkeit, eine Vollblutspende kann z.B. nur 35 bis 42 Tage verwendet werden. Jeden Tag benötigt der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost in den Regionen Berlin, Brandenburg, Hamburg, Sachsen und Schleswig-Holstein rund 2.250 Blutspenden, um die Patientenversorgung mit den lebensrettenden Blutpräparaten kontinuierlich gewährleisten zu können. Bundesweit werden täglich 15.000 Blutspenden benötigt.
Mit regelmäßiger Teilnahme an der Blutspende sichern Blutspenderinnen und Blutspender gemeinsam mit dem DRK-Blutspendedienst die Versorgung schwerkranker Patienten in den Kliniken der Region Schleswig-Holstein und Hamburg.