Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Rekord nur knapp verpasst, trotzdem gibt es nur Gewinner: 997 DRK-Blutspender kamen heute in die Galerie Roter Turm in Chemnitz zum 22. DRK-Blutspendemarathon


Trotz Herbstferien und besten Wetters spendeten knapp 1.000 Menschen heute Blut für schwerkranke Menschen in ihrer Heimatregion

Chemnitz, 26. Oktober 2013 – Zum 22. Mal fand heute im Chemnitzer Einkaufszentrum Galerie Roter Turm der DRK-Blutspendemarathon statt. Trotz Ferienzeit und besten Wetters haben Chemnitzer Blutspenderinnen und Blutspender erneut unglaubliches uneigennütziges Engagement für Menschen in ihrer Region gezeigt. So wurde der Rekordversuch von 1.000 Blutspenden an einem Tag in Chemnitz nur um drei Blutspenden unterboten. 1081 Menschen kamen zur DRK-Blutspende in das Einkaufscenter, 997 von ihnen durften ohne Gefahr für die eigene Gesundheit spenden. Darunter waren 130 Menschen, die zum ersten Mal Blut gespendet haben.

Die eigentlichen Gewinner des sportiven Ereignisses sind jedoch schwerkranke Patienten in der Region, deren Überleben von Spenderblut abhängt. Denn gerade in den Herbstferien, in denen viele Spender verreist sind, werden Blutpräparate zur Behandlung von teils lebensgefährlich erkrankten Menschen in der Region dringend benötigt. Blutpräparate haben nur eine kurze Haltbarkeit, eine Vollblutspende kann z.B. nur 35 bis 42 Tage verwendet werden. So wird zur Zeit Spenderblut der Blutgruppen Null rhesus positiv und negativ besonders dringend benötigt.