Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Auftakt in Rot


Maskottchen Bulli von den Roten Bullen und DRK-Blutspende-Maskottchen Tröpfli schlossen Blutsbrüderschaft

Leipzig, 25. Januar 2019 – Beide lieben Rot und sind froh, wenn es (rund) läuft: auf dem Fußballrasen und bei der Blutspende. Bulli, das Maskottchen von RB Leipzig war gestern im DRK-Blutspendezentrum in der Prager Straße in Leipzig zu Gast. Der rote Bulle schloss Blutsbrüderschaft mit Tröpfli, einem Blutstropfen auf zwei Beinen, dem Maskottchen des DRK-Blutspendedienstes. Bulli legte sich auf die Spenderliege und bot „Bullenblut“ an. Beide Maskottchen sprachen mit Spendern und schossen Selfies.

Der Hintergrund der augenzwinkernden Aktion ist ernst. Monatlich werden in Leipzig weit über tausend Blutspenden benötigt, um schwerkranke Patienten in Leipziger Kliniken zu versorgen. Mit einer Blutspende im DRK-Blutspendezentrum Leipzig kann man ganzjährig in kurzer Zeit zum dreifachen Lebensretter für Menschen in der eigenen Region werden.

Alle Spendemöglichkeiten im DRK-Blut-und Plasmaspendezentrum Leipzig
Zur Versorgung der Kliniken in Leipzig und der Region werden dort die Möglichkeit zum Vollblut- und Plasmaspenden angeboten. Von Vollblutspenden (hier wird das Blut erst nach der Spende weiterverarbeitet) können über moderne Aphereseverfahren (hier erfolgt die Trennung bereits während des Spendevorganges) hochwirksame Präparate wie z.B. Blutplasma oder Erythrozyten (rote Blutzellen) gewonnen werden.

DRK-Blutspendezentrum: Pragerstraße 13, 04103 Leipzig

Öffnungszeiten
Mo 08-14 Uhr
Di-Do 13-18.30 Uhr
Fr 08.30-13 Uhr
Jeden 1. Samstag im Quartal Vollblutspende 10-13 Uhr

Wofür werden die Spenden eingesetzt?
Produkte aus Spenderblut werden eingesetzt bei Erkrankungen des blutbildenden Systems, Transplantationen u.a.:

  • etwa 19% für die Behandlung von Krebspatienten verwendet
  • etwa 16% Herzerkrankungen
  • etwa 16% Magen-Darm-Erkrankungen
  • etwa 12% Verletzungen aus Straßen-, Berufs- und Haushaltsunfällen
  • etwa 6% Leber- und Nierenkrankheiten
  • etwa 5% Blutarmut, Blutkrankheiten
  • etwa 4% Komplikationen bei der Geburt

  • Doch auch für den Spender ist die Blutspende eine gute Möglichkeit der Gesundheitskontrolle, denn vor jeder Spende führt der Arzt einen kleinen Gesundheitscheck durch. Das gespendete Blut wird vor der Aufbereitung auf Infektionen getestet.

    Wer darf Blutspenden?
    Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Bei der ersten Spende sollte ein Alter von 65 nicht überschritten werden. Bis zum 73. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich, vorausgesetzt, der Gesundheitszustand lässt dies zu.
    Bei einer ärztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende jeweils tagesaktuell auf dem Termin geprüft. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen gesunde Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal innerhalb von 12 Monaten. Zwischen zwei Spenden liegen mindestens acht Wochen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!