Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Weltkrebstag am 4. Februar


DRK-Blutspender sind stille Begleiter der Krebspatienten

Berlin, Potsdam, Cottbus, 31. Januar 2019 – Am 4. Februar wird international der Weltkrebstag begangen. An diesem Tag stehen die Vorbeugung, Erforschung und Behandlung von Krebserkrankungen im ,Mittelpunkt. Ausgerufen wurde der Aktionstag erstmals 2007 von der Welt-Krebsorganisation UICC.

Laut dem Robert Koch Institut erkranken in Deutschland jedes Jahr etwa 500.000 Menschen neu an Krebs. Doch immer mehr Menschen können mit der Krankheit länger leben oder sie sogar ganz besiegen. Die Blutspender leisten als „stille Begleiter“ der Patienten eine wichtige Unterstützung, denn in der Behandlung von Krebspatienten ist die Gabe von Präparaten aus Spenderblut meist unverzichtbar. Knapp ein Fünftel (19 %) aller gewonnenen Blutspenden werden im Bereich der Onkologie benötigt.

Laut dem Robert Koch Institut erkranken in Deutschland jedes Jahr etwa 500.000 Menschen neu an Krebs. Doch immer mehr Menschen können mit der Krankheit länger leben oder sie sogar ganz besiegen. Die Blutspender leisten als „stille Begleiter“ der Patienten eine wichtige Unterstützung, denn in der Behandlung von Krebspatienten ist die Gabe von Präparaten aus Spenderblut meist unverzichtbar. Knapp ein Fünftel (19 %) aller gewonnenen Blutspenden werden im Bereich der Onkologie benötigt.

Prof. Dr. med. Torsten Tonn, Medizinischer Geschäftsführer des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost appelliert an die gesunde Bevölkerung, mit einer Blutspende zu helfen: „In der Krebstherapie sind in den letzten Jahren enorme Fortschritte erzielt worden. In vielen Fällen gelingt es heute den Krebs über einen längeren Zeitraum zu kontrollieren und dem Patienten Lebensqualität zu erhalten. Was kaum jemand weiß ist, dass Blutprodukte aus Blutspenden ein wichtiger Bestandteil dieser Krebsbehandlungen und Erfolge sind! Schon heute wird jede 5. Blutspende für die Versorgung von Krebspatienten benötigt und wir gehen davon aus, dass dieser Anteil auf Grund der demographischen Entwicklung zukünftig noch steigen wird“.

Auch am 4. Februar bietet der DRK-Blutspendedienst wie an jedem Werktag Blutspendetermine in seinem gesamten Versorgungsgebiet an:
www.blutspende-nordost.de/blutspendetermine

An jedem Werktag benötigt der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost in den Regionen Berlin, Brandenburg, Hamburg, Sachsen und Schleswig-Holstein rund 1.750 Blutspenden, davon allein in Berlin und Brandenburg 600, um die Patientenversorgung mit den lebensrettenden Blutpräparaten kontinuierlich gewährleisten zu können. Bundesweit werden täglich 15.000 Blutspenden benötigt.