Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Mit Herzblut am Valentinstag: DRK-Blutspendedienst in Steglitz lädt am 14. Februar zur Valentinstag-Blutspende ein


Am 14. Februar von 13-19 Uhr ist das Institut für Transfusionsmedizin in Steglitz von Kopf bis Fuß auf Liebe und Blutspende eingestellt - für spontan verliebte Herzen spielt Maskottchen Tröpfli den Liebesboten.

Berlin, 4. Februar 2019 – Tröpfli, das Maskottchen des DRK-Blutspendedienstes in Berlin – ein Blutstropfen auf zwei Beinen – lädt am 14. Februar 2019 ins Institut für Transfusionsmedizin am Hinden-burgdamm 30A in Steglitz zu einer Valentinstags-Blutspendeaktion ein. Für den Tag der Herzen hat sich das Team des DRK-Blutspendedienstes eine besondere Dekoration ausgedacht und lässt es rundum Herzen in allen Größen regnen. Überall hängt an diesem Tag der Himmel voller imaginärer Geigen und riesiger roter Herzen. Alle, die mit ihrer Blutspende Herz zeigen und sich so für Patienten in Berlin engagieren, sind zu einem Motto-Büffet nach der Spende herzlich eingeladen. Das Team vom DRK-Blutspendedienst spendiert eine kleine Überraschung und schenkt an der Saftbar den eigens kreierten blutroten „Liebestrank“ aus, der Herzen gemeinsam höher schlagen lässt. Was bereits Tristan und Isolde zusammenbrachte, könnte bekennenden Singles, die hier an diesem Tag ihr Glück suchen, vielleicht auch helfen. Überdies spielt Tröpfli bei Bedarf an diesem Tag Liebesbote und überbringt Botschaften von Spenderliege zu Spenderliege.

DRK-Blutspendeaktion am Valentinstag, dem 14. Februar 2019, 13-19 Uhr
DRK-Institut für Transfusionsmedizin
Hindenburgdamm 30A, 12203 Berlin
Bitte zur Blutspende den Personalausweis bereithalten!

Die augenzwinkernde Aktion ist für bereits Verliebte offen, die mit dem Herzblatt gemeinsam Blut spenden wollen, wie auch für Menschen mit Herz auf der Suche nach einem „Herzblatt“. Auch Blutspenderinnen und Blutspender, die ihr „Herzblatt“ längst gefunden haben, sind an diesem Tag zu der Sonder-Blutspende-Aktion herzlich eingeladen. „Denn sie hat einen ernsten Hintergrund“, erläutert Annett Smolka, Hauptabteilungsleiterin Öffentlichkeit beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost. „Blutpräparate sind nur kurz haltbar, auch bei Minusgraden und trotz grassierender Erkältungskrankheiten müssen sich an jedem Werktag genügend Menschen finden, die mit ihrer Blutspende zum Lebensretter werden.“
Jeder Tropfen zählt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Menschen geholfen werden.