Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Vorbild Blutspender: Auszeichnung für langjährige DRK-Blutspenderinnen und -spender aus dem Südosten Brandenburgs am 6. April in Lübbenau


Brandenburger Ministerpräsident Woidke und DRK-Präsident Hülsenbeck ehren rund 100 Blutspender aus dem Einzugsgebiet des Instituts für Transfusionsmedizin Cottbus für 100 oder mehr unentgeltliche Blutspenden

Lübbenau, Cottbus, 1. April 2019 – Blutspenderinnen und Blutspender sind stille Lebensretter! Ohne ihr Engagement hätten viele schwerkranke Menschen im Land Brandenburg nicht überlebt! Deshalb zeichnen der Brandenburger Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke und Dr. Frank-W. Hülsenbeck, DRK-Präsident im Land Brandenburg, am 6. April 2019 auf Schloss Lübbenau knapp 100 Blutspenderinnen und Blutspender aus dem Südosten Brandenburgs, dem Versorgungsgebiet des Instituts für Transfusionsmedizin in Cottbus, für ihr jahreslanges Engagement als Blutspenderin oder Blutspender aus. Sie alle haben mit 100 und mehr unentgeltlichen Spenden dazu beigetragen, dass die Patientenversorgung mit lebensnotwendigen Blutpräparaten in ihrer Heimatregion stets gesichert ist.

Zur Berichterstattung von der Veranstaltung laden wir herzlich ein,
am Samstag, 6. April 2019, um 10.30 Uhr,
Schloss Lübbenau, Schlossbezirk 6, 03222 Lübbenau


Im Rahmen einer festlichen Veranstaltung mit anschließendem Mittagessen auf Schloss Lübbenau werden die Auszuzeichnenden mit einer Urkunde und einem Ehrenabzeichen in Gold mit Eichenkranz geehrt. Jeder dieser Blutspender hat mindestens 25 Jahre regelmäßig Blut gespendet, um solch eine hohe Spendenzahl zu erreichen, denn eine Vollblutspende ist nur alle 8 Wochen möglich.

Für viele Erkrankungen sind aus menschlichem Blut gewonnene Präparate oft die einzige Behandlungs- oder Heilungsmöglichkeit. Mit jeder Blutspende von einem halben Liter kann man bis zu drei Patienten dabei helfen, gesund zu werden, denn aus jeder Blutspende werden bis zu drei lebensnotwendige Blutpräparate hergestellt.