Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Sportlich Leben retten: DRK Blutspendeaktion beim SC Potsdam e.V.


Gemeinsam für Patienten in der Region: die Blutversorgung in Brandenburg kann nur mit Hilfe der BlutspenderInnen sichergestellt sein

Potsdam, 17. März 2020 – Alle 7 Sekunden braucht ein Patient in Deutschland eine Bluttransfusion. Präparate aus Spenderblut können vielfach Leben retten. Allein in Berlin und Brandenburg werden 600 Blutspenden pro Tag benötigt, um den Bedarf decken zu können.
Deshalb arbeitet der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost in der aktuellen Situation in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden mit Hochdruck an der Absicherung der Patientenversorgung mit lebensrettenden Blutpräparaten auch in der derzeitigen Ausnahmesituation und appelliert mit großer Dringlichkeit an alle gesunden Menschen ab 18 Jahren, die regulären Blutspendetermine wahrzunehmen.
Der SC Potsdam e.V. und seine Sportler unterstützen die DRK-Blutspende tatkräftig, denn jede Blutspende ist ein wichtiger Beitrag zur Sicherstellung der Patientenversorgung mit Blutpräparaten in der Region. Deshalb bittet der SC Potsdam e.V. am 25. März von 15.30 bis 18.30 Uhr im Vereinshaus in der Maimi-von-Mirbach-Str. 11-13 um Blutspenden.

DRK-Blutspendeaktion am 25. März 2020 von 15.30 - 18.30 Uhr
Vereinsheim SC Potsdam e.V., Maimi-von-Mirbach-Str. 11-13, 14480 Potsdam
Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!


Prof. Dr. med. Torsten Tonn, medizinischer Geschäftsführer des DRK-Blutspendedienst betont: „Wichtig ist auch zu wissen, dass aktuell für Blutspender kein gesteigertes Risiko besteht, sich auf DRK-Blutspendeterminen mit SARS-CoV-2 anzustecken. Es sind aufgrund der aktuellen Entwicklung weitergehende Maßnahmen ergriffen worden, die eine größtmögliche Sicherheit für BlutspenderInnen, sowie für MitarbeiterInnen auf den Spendeterminen gewährleisten.“
Hierzu zählt u.a. eine Temperaturmessung bereits am Eingang, die Aufforderung zur Handdesinfektion und die Reiseanamnese und Rückstellung von Spendern, die aus Risikogebieten (U.a. China, Japan, Nord- und Südkorea und dem Iran sowie Italien und den betroffenen Provinzen in Frankreich, und tagesaktuell auf der Seite des RKI abrufbar www.rki.de) zurückkehren oder Kontakt zu SARS-CoV-2 infizierten Menschen hatten. Menschen mit grippalen oder Erkältungs-Symptomen oder Durchfall werden generell nicht zur Blutspende zugelassen.

Blutspende und Corona-Virus:
www.blutspende-nordost.de/informationen-zum-coronavirus