Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

McDonald‘s und das Autohaus Geipel unterstützen DRK-Blutspendetermin am 20. August in Auerbach


IMG_5120Kontinuierliche Spenden sind über die kommenden Wochen notwendig, um die Patientenversorgung langfristig zu sichern. Spenden der Blutgruppen 0 rhesus positiv und negativ besonders dringend gesucht

Auerbach, 12. August 2020 – McDonald‘s und der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost engagieren sich traditionell im Sommer gemeinsam für die Patientenversorgung mit Blutpräparaten. Am 20. August ist das Team des DRK-Blutspendedienstes bei der McDonald’s-Filiale in Auerbach zu Gast. Partner der Aktion ist das benachbarte Autohaus Geipel, in dessen Räumen die Blutabnahme stattfindet. Nach der Spende erhalten alle Spendenden ein McMenü small bei McDonald’s Auerbach.


Hintergrund: Die Bestände der teilweise lediglich 5 Tage haltbaren Blutprodukte sind bereits durch die ferienbedingte Abwesenheit von SpenderInnen und Beschränkungen durch die Corona-Pandemie minimiert. Gerade bei den Präparaten der Blutgruppen 0 Rhesus negativ und 0 Rhesus positiv, sowie A Rhesus negativ und B Rhesus negativ ist die Versorgung nur noch für maximal einen Tag sichergestellt. Regulär ist eine Bevorratung von drei bis fünf Tage sichergestellt. Doch gerade jetzt ist der Bedarf besonders hoch, denn nach der ersten Pandemiephase ist mittlerweile der reguläre Betrieb in den Kliniken wieder aufgenommen worden und verschobene Operationen und Behandlungen werden nachgeholt, was zu einem Anstieg des Bedarfs an den für viele Patienten lebensnotwendigen Blutpräparaten führt.

Weitere Termine und Informationen über die kostenfreie Hotline Telefon 0800 11 94911 und auf www.blutspende-nordost.de
Eine Terminreservierung für die Blutspende ist aus Sicherheitsgründen erforderlich: terminreservierung.blutspende-nordost.de

Hoher Bedarf an Blutspenden
An jedem Werktag benötigt der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost allein in Sachsen rund 650 Blutspenden. Insgesamt sind es täglich rund 1.750 Blutspenden im versorgungsgebiet des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost, um die Patientenversorgung mit den lebensrettenden Blutpräparaten kontinuierlich gewährleisten zu können. Möglich ist dies nur in gemeinschaftlicher Verantwortung mit den Blutspenderinnen und Blutspendern, die dies mit ihrem Engagement unterstützen. Bundesweit werden täglich 15.000 Blutspenden benötigt.

Mit Sicherheit Blut spenden
Um ein Ansteckungsrisiko mit dem neuartigen Corona-Virus auf Blutspendeterminen so gering wie möglich zu halten, hat der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost zahlreiche Schutzmaßnahmen auf seinen Spendeterminen eingeführt. Aktuell bestehen die Maßnahmen in Zugangskontrolle, Kurzanamnese, Messung der Körpertemperatur vor Betreten der Spenderäumlichkeiten, sowie Handdesinfektion und dem Tragen von Mund-Nasenschutz. Darüber hinaus wird auf größtmögliche Vereinzelung durch Abstände vor Betreten des Spendeortes und im gesamten Ablauf der Blutspende geachtet. Alle Spender erhalten eine Mundnasenschutzmaske ausgehändigt. Nach der Blutspende werden Lunchpakete an die Spenderinnen und Spender verteilt.