Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Herzzentrum Leipzig, Helios Park-Klinikum Leipzig und DRK-Blutspendedienst Nord-Ost gemeinsam engagiert: am 3. September spenden KlinikmitarbeiterInnen Blut für Patienten in der Region


19 Helios-Kliniken in Berlin, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt sind Teil einer gemeinsamen Blutspendeaktion. Blutspenden werden derzeit dringend benötigt.

Leipzig, 31. August 2020 – „Erst wenn’s fehlt, fällt es auf“ ist das Motto der aktuellen Aufmerksamkeits-Kampagne der Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes. Unter dem Hashtag #missingtype wird hier die lebensrettende Bedeutung von Blutspenden hervorgehoben: www.missingtype.de - denn Präparate aus Spenderblut sind in der Behandlung vieler Erkrankungen unverzichtbar. Gerade nach den Sommerferien werden Blutspenden dringend benötigt.

Deshalb engagieren sich MitarbeiterInnen von 19 Kliniken der Helios-Gruppe im Nord-Osten Deutschlands für die wichtige Unterstützung der Patientenversorgung in ihrer Region und spenden im Rahmen einer eigens ins Leben gerufenen Termin-Reihe selbst Blut. Beim DRK-Blutspendetermin am 3. September 2020 im Herzzentrum und Helios Park-Klinikum in Leipzig erläutern die Initiatoren, warum Blutspenden dringend benötigt werden und ziehen eine Zwischenbilanz. Sabine Anspach, Klinikgeschäftsführerin des Herzzentrums Leipzig, wird zum Auftakt selbst eine Blutspende leisten.

Zum Fototermin mit Interviewmöglichkeit laden wir herzlich ein: Donnerstag, 3. September 2020, um 10.45 Uhr, Herzzentrum und Helios Park-Klinikum Leipzig / Treffpunkt Rezeption Herzzentrum, Strümpellstraße 39, 04289 Leipzig

Eine Akkreditierung bis zum 2.9.2020, 12 Uhr ist zwingend erforderlich:
k.schweiger@blutspende.de und 0173 5364689

Teilnehmende:

  • Sabine Anspach, Klinikgeschäftsführerin, Herzzentrum Leipzig
  • Prof. Dr. med. Gerhard Hindricks, Ärztlicher Direktor, Herzzentrum Leipzig
  • Priv.-Doz. Dr. med. Ulrich Halm, Ärztlicher Direktor, Helios Park-Klinikum Leipzig
  • Prof. Dr. med. Katarina Stengler, Chefärztin der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Helios Park-Klinikum Leipzig
  • Prof. Dr. med. Torsten Tonn, Transfusionsmediziner und Medizinischer Geschäftsführer, DRK-Blutspendedienst Nord-Ost

Der Termin findet unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregeln statt!


Prof. Dr. Gerhard Hindricks, Ärztlicher Direktor vom Herzzentrum in Leipzig, und Priv.-Doz. Dr. Ulrich Halm, Ärztlicher Direktor des Helios Park-Klinikums Leipzig sowie ihre KollegInnen wissen aus ihrem Arbeitsalltag, wie wichtig es ist, dass gesunde Menschen Verantwortung für kranke Menschen in der eigenen Region übernehmen und haben das Team des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost auch ins Herzzentrum und Helios Park-Klinikum eingeladen.

Denn auch in Zeiten der Corona-Pandemie werden dringend Blutspenden benötigt. Gerade jetzt ist der Bedarf besonders hoch, denn nach der ersten Pandemiephase ist mittlerweile der reguläre Betrieb in den Kliniken wieder aufgenommen worden, was zu einem kurzfristigen und sprunghaften Anstieg des Bedarfs an den für viele Patienten lebensnotwendigen Blutpräparaten führte. Diese sind teilweise nur wenige Tage haltbar.

Weitere Termine: www.helios-gesundheit.de/blutspende

Mit Sicherheit Blut spenden
Um das Ansteckungsrisiko für Blutspender, Personal und Ehrenamt auf Blutspendeterminen so gering wie möglich zu halten, werden die entsprechenden Maßnahmen der aktuellen Pandemiephase ständig angepasst. Aktuell bestehen die Maßnahmen in Zugangskontrolle, Kurzanamnese, Körpertemperatur messen; Desinfektion sowie dem Tragen von Mundnasenschutz von Personal, Ehrenamt und SpenderInnen sowie größtmöglicher Vereinzelung durch Abstände vor Betreten des Spendeortes und im gesamten Ablauf der Blutspende. Alle SpenderInnen erhalten eine Mundnasenschutzmaske ausgehändigt.
Personen mit Erkältungssymptomen, Fieber und Durchfall werden nicht zur Blutspende zugelassen.

Wer darf Blut spenden?
Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Spendewillige mit Symptomen werden nicht zur Blutspende zugelassen und gebeten nicht auf Terminen zu erscheinen. Bei der ersten Spende sollte ein Alter von 65 nicht überschritten werden. Bis zum 73. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich, vorausgesetzt der Gesundheitszustand lässt dies zu. Bei einer ärztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende jeweils tagesaktuell geprüft. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen gesunde Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal innerhalb von 12 Monaten. Zwischen zwei Spenden liegen mindestens acht Wochen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!

Warum ist Blutspenden beim DRK so wichtig?
Blutspender sind „Lebensretter“, etwa 112 Millionen Blutspenden werden weltweit pro Jahr benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden. In der Bundesrepublik Deutschland werden über das Jahr gesehen durch die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes ca. 3 Millionen Vollblutspenden für die Versorgung der Kliniken in Deutschland bereitgestellt. Das Deutsche Rote Kreuz sichert auf diese Weise ca. 75 Prozent der notwendigen Blutversorgung in der Bundesrepublik Deutschland, nach strengen ethischen Normen – freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich, rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr.