Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Gemeinsam für die Patienten in der Region: DRK-Blutspendeaktion bei Möbel Mahler in Siebenlehn am Samstag, 26. September


Die Versorgungslage nach den Sommerferien ist weiterhin sehr angespannt.

Siebenlehn, 15. September 2020 – Alle 7 Sekunden braucht ein Patient in Deutschland eine Bluttransfusion. Es kann jeden treffen. Ein Unfall, eine Operation, eine Krankheit. Doch jeder kann helfen. Denn Präparate aus Spenderblut retten vielfach Leben. Deshalb laden Möbel Mahler in Siebenlehn und der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost am Samstag, dem 26. September bereits zum 18. Mal zu einer gemeinsamen Blutspendeaktion in das Einrichtungshaus in Siebenlehn ein. Allein in Sachsen werden rund 650 Blutspenden pro Tag benötigt, um den Bedarf decken zu können.

Von 10-17 Uhr freut sich das Team vom DRK-Blutspendedienst auf viele Teilnehmer, die mit ihrer Blutspende einen wichtigen Beitrag zur Patientenversorgung in der Region leisten. Möbel Mahler bedankt sich bei allen Spendenden an diesem Tag mit einem Schlemmergutschein und einem Einkaufsgutschein mit besonderen Rabattbedingungen.


Aktuelle Versorgungssituation
Die Transfusionsmediziner des DRK-Blutspendedienstes äußern sich sehr besorgt über die derzeit äußerst angespannte Versorgungslage, die sich nach Ende der Sommerferien nochmals verschärft hat. Wie viele andere Lebensbereiche wird auch das Blutspendewesen weiterhin von den besonderen Umständen der Corona-Pandemie beeinflusst. Die Spendebereitschaft hält dabei aktuell nicht mit dem deutlich gestiegenen Blutbedarf in den Kliniken Schritt, so dass die kontinuierliche Versorgung von Patienten mit Blutprodukten deutlich erschwert ist. Durch die kurze Haltbarkeit bestimmter Blutbestandteile wird regelmäßig Nachschub benötigt. Einige Blutbestandteile (Blutplättchen) sind nur max. fünf Tage haltbar.

Mit Sicherheit Blut spenden
Um das Ansteckungsrisiko für Blutspender, Personal und Ehrenamt auf Blutspendeterminen so gering wie möglich zu halten, werden die entsprechenden Maßnahmen der aktuellen Pandemiephase ständig angepasst. Aktuell bestehen die Maßnahmen in Zugangskontrolle, Kurzanamnese, Fiebermessen; Desinfektion sowie dem Tragen von Mundschutz von Personal, Ehrenamt und SpenderInnen sowie größtmöglicher Vereinzelung durch Abstände vor Betreten des Spendeortes und im gesamten Ablauf der Blutspende. Allen Spendern wird eine Mundnasenschutzmaske ausgehändigt.
Personen mit Erkältungssymptomen, Fieber und Durchfall werden nicht zur Blutspende zugelassen. Es wird gebeten, dass sie die Termine gar nicht erst aufsuchen.

Termine und Informationen: Spendewillige sind gebeten, sich kurzfristig im Internet oder über die kostenfreie Hotline www.blutspende.de und Telefon 0800 11 94911 zu informieren. Eine Terminreservierung ist für alle Termine erforderlich terminreservierung.blutspende-nordost.de