Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

DRK-Blutspendedienst Nord-Ost und das Hofbräu Wirtshaus Berlin in Mitte rufen zum Jahreswechsel gemeinsam zur Blutspende auf


Blutspenden ist auch im Lockdown möglich und nötig, das Blutspendewesen gilt als systemrelevante Einrichtung der Krankenversorgung.

Berlin, 17. Dezember 2020 – Alle 7 Sekunden braucht ein Patient in Deutschland eine Bluttransfusion. Es kann jeden treffen. Ein Unfall, eine Operation, eine Krankheit. Doch jeder kann helfen, mit einem halben Liter Blut und einem Zeitbudget von insgesamt ca. 45 Minuten. Denn Präparate aus Spenderblut retten vielfach Leben.

Deshalb laden der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost und das Hofbräu Wirtshaus Berlin unter dem Motto „Von Herzen spenden, auch nach Weihnachten geht’s weiter“ ab dem 28.12.2020 an vier Tagen rund um den Jahreswechsel zur Blutspende ein.

DRK-Blutspendeaktion vom 28.12. bis 30.12.2020, jeweils 13.30-18.00 Uhr
und am, 2.1.2021 in der Zeit von 10.00 bis 15.00 Uhr.
Hofbräu Wirtshaus Berlin, Karl-Liebknecht-Str. 30, 10178 Berlin
Eine Terminreservierung vorab online ist erforderlich:
terminreservierung.blutspende-nordost.de/m/hofbraeu-wirtshaus

Bitte den Personalausweis mitbringen!


Das Hofbräu Wirtshaus in Berlin Mitte stellt einen großen Extra-Raum für die Blutspendeaktion zur Verfügung, in dem alle Abstandsregeln eingehalten werden können, und bedankt sich bei allen SpenderInnen mit einem kleinen Gutschein. Vom DRK erhalten alle Spendenden ein Lunchbox, das Hofbräu Wirtshaus ergänzt darin noch eine kleine Spezialität.

Hofbräu-Wirtshaus-Geschäftsführer Björn Schwarz: „Blutspenden ist eine der wichtigsten Formen des direkten sozialen Engagements. Es geht darum, Menschenleben zu retten. Dahinter steht ein Gemeinschaftsgedanke, den das Hofbräu Wirtshaus Berlin gern und aus Überzeugung unterstützt. Jeder kann selbst mal in die Situation kommen, dass er eine Bluttransfusion benötigt und ist dann dankbar, wenn andere Leute gespendet haben.“
Ein wichtiger Punkt ist die kurze Haltbarkeit der Blutprodukte, die zwischen 6 Wochen und 5 Tagen liegt, so dass während des aktuellen Lockdowns nicht langfristige Vorräte angelegt werden können. Auch die Reihe von Feiertagen rund um den Jahreswechsel lassen die Vorräte in den Kühlkammern schrumpfen, denn an Feiertagen kann nicht in normalem Umfang Blut entnommen werden.

Aktuelle Versorgungssituation mit Blutpräparaten
Die Transfusionsmediziner des DRK-Blutspendedienstes äußern sich nach wie vor besorgt über die derzeit angespannte Versorgungslage. Wie viele andere Lebensbereiche wird auch das Blutspendewesen weiterhin von den besonderen Umständen der Corona-Pandemie beeinflusst. Die kontinuierliche Versorgung von Patienten mit Blutprodukten ist jedoch auch in dieser Situation unerlässlich, beispielsweise für Notfallpatienten, schwere Operationen oder in der Behandlung von Tumorpatienten.