Logo: Deutsches Rotes Kreuz
Kostenlose Blutspender-Hotline

Radisson Blu Hotel in Cottbus unterstützt auch in der Pandemie die Blutspende


Sonderblutspendetermin am 28. Dezember in Cottbus DRK-Blutspendedienst Nord-Ost trifft Vorsorge, um die Patientenversorgung zum Jahreswechsel zu sichern

Cottbus, 21. Dezember 2020 – Bereits zum 15. Mal laden das Radisson Blu Hotel in Cottbus und der DRKBlutspendedienst Nord-Ost am 28.12.2020 gemeinsam zu einem Sonderblutspendetermin ein. Der Sondertermin „zwischen den Jahren“ ist inzwischen gute Tradition. Das Team vom DRK-Blutspendedienst freut sich von 14-19 Uhr im Hotel an der Vetschauer Straße 12 auf viele gesunde Cottbuserinnen und Cottbuser, die mit ihrer Blutspende die Patientenversorgung zum Jahreswechsel sicherstellen.

DRK-Blutspendesondertermin am 28. Dezember 2020
14.00-19.00 Uhr, Radisson Blu Hotel, Vetschauer Strasse 12, Cottbus
Bitte zur Blutspende den Personalausweis bereithalten!
Eine Terminreservierung vorab ist erforderlich:
terminreservierung.blutspendenordost.de/m/cb-radisson

Trotz aktuell großer Einschränkungen im Hotelgewerbe ist es dem Management vom Radisson Blu Hotel in Cottbus ein großes Anliegen, auch in diesem Jahr die Blutspende zu unterstützen und die Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen.

Simone Taube, Meeting- und Event-Managerin beim Radisson Blu Hotel Cottbus: „Blutkonserven können Leben retten und wir alle können einmal in die Lage kommen diese zu benötigen. Auch wenn es derzeit große Einschränkungen im Hotelgewerbe gibt, möchten wir uns aus diesem Grund auch dieses Jahr gern wieder für die Blutspende engagieren.“

Für viele Erkrankungen sind aus menschlichem Blut gewonnene Präparate oft die einzige Behandlungs- oder Heilungsmöglichkeit. Doch Blut ist nicht künstlich herstellbar, Blutkonserven haben nur eine kurze Haltbarkeit von rund 35-42 Tagen. Deshalb sind lebensrettende Blutspenden vor der Reihe von Feiertagen zum Jahreswechsel besonders wichtig, denn an den Feiertagen selbst können Blutspendetermine nicht in dem Umfang stattfinden, wie es an einem Werktag der Fall gewesen wäre.

Aktuelle Versorgungssituation
Wie viele andere Lebensbereiche wird auch das Blutspendewesen weiterhin von den besonderen Umständen der Corona-Pandemie beeinflusst. Die kontinuierliche Versorgung von Patienten mit Blutprodukten muss zu jedem Zeitpunkt sicher gestellt werden. So geht z.B. rund ein Fünftel aller Blutpräparate in die Behandlung von Tumorpatienten. Auch für Patienten, die ein Organtransplantation benötigen oder lebenslang auf die Gabe von Blutpräparaten angewiesen sind, sind Blutspenden dringend notwendig. Covid-19-Patienten benötigen in der Regel keine Blutpräparate. Durch die kurze Haltbarkeit bestimmter Blutbestandteile wird regelmäßig Nachschub benötigt. Einige Blutbestandteile (Blutplättchen) sind nur max. fünf Tage haltbar.