Kontakt

Institut für Transfusionsmedizin Schleswig

Rote-Kreuz-Weg 5
24837 Schleswig

Tel.: 04621 9674-0
Fax:04621 9674-74
E-Mail

Anfahrt

Bitte um die Map zu sehen.
DRK-Blutspendedienst Nord-Ost

Institut für Transfusionsmedizin Schleswig


Institutsleitung

Prof. Dr. med. Jürgen Ringwald

Prof. Dr. med. Jürgen Ringwald leitet seit dem 01. Oktober 2016 das Institut in Schleswig und ist seit 1996 in der Transfusionsmedizin tätig. Er ist Facharzt für Transfusionsmedizin mit den Zusatzbezeichnungen Hämostaseologie und Ärztliches Qualitätsmanagement sowie dem Diplom für med. Parasitologie und Tropenmedizin. Prof. Ringwald ist seit 2006 für das Fach Transfusionsmedizin habilitiert und seit 2012 außerplanmäßiger Professor der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, wo er weiterhin regelmäßig seinem Lehrauftrag nachkommt. Er hat insgesamt 96 wissenschaftliche Publikationen in nationalen und internationalen Fachjournalen veröffentlicht und ist Mitglied in den wichtigen nationalen und internationalen Fachgesellschaften der Transfusionsmedizin und Hämostaseologie.


Unser Auftrag

Das Institut Schleswig liegt im nördlichen Schleswig-Holstein in der sog. Schleiregion und versorgt die Kliniken, medizinische Versorgungszentren und Praxen in Schleswig-Holstein nördlich des Nord-Ostsee-Kanals mit zellulären Blutkomponenten, Plasmaderivaten sowie transfusionsmedizinischen Dienstleistungen und immunhämatologischer Diagnostik.

In der Spendeabteilung am Institut für Transfusionsmedizin in Schleswig sind Spenden aller Blutbestandteile möglich, darunter neben der konventionellen Vollblutspende auch Plasma- und Thrombozytapheresen sowie Eigenblutspenden.

Für besondere Anforderungen können speziell ausgewählte Blutprodukte von HLA-typisierten Blutspendern gewonnen werden. 

Die vier Blutspendeteams nehmen täglich Blutspenden im nördlichen Schleswig-Holstein entgegen.

Ziel des Immunhämatologischen Labors ist neben der Standardversorgung die Abklärung spezieller immunhämatologischer Fragestellungen, um für alle Patient*innen mit Transfusionsbedarf kompatible Blutprodukte zur Verfügung stellen zu können. 

Das Qualitätsmanagementsystem gewährleistet, dass „Standard operating procedures (SOP)“, sog. Standard-Arbeitsanweisungen vorhanden sind, die sämtliche Arbeitsschritte im Detail beschreiben, um einheitliche Abläufe zu gewährleisten. Ziel ist es, ein besonders hohes Maß an Qualitätssicherheit während sämtlicher Phasen der Herstellung von Blutpräparaten, der Labordiagnostik und -analytik sowie des Vertriebs zu gewährleisten. Die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 und Akkreditierung nach der DIN EN ISO 15189 für das Institut Lütjensee wurde 2004 erstmals erteilt und wird durch regelmäßige Überprüfungen stets neu bestätigt.

Vom Institut ist für alle interessierten Transfusionsverantwortlichen und –beauftragten der Region ein Arbeitskreis für Hämotherapie eingerichtet worden, welcher der regionalen Zusammenarbeit und dem regelmäßigen Informationsaustausch auf dem Gebiet der Transfusionsmedizin dient. Es werden jährlich zwei Sitzungstermine organisiert, um alle interessierten Verantwortungsträger über aktuelle und interessante hämotherapeutische Themenschwerpunkte zu informieren.

Regelmäßig wird vom Institut eine Fortbildung „Basiswissen für die Transfundierende Ärztin / den Transfundierenden Arzt“ angeboten. Grundkenntnisse in der Transfusionsmedizin sind als Basiswissen für die sichere Anwendung von Blutprodukten unumgänglich.
 


Unsere Abteilungen & Teams